Beim Bezirksentscheid des Bundeswettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ in Emden mussten sich die 3 Schwimmmannschaften des Gymnasiums Nordhorn mit den besten Mannschaften des Bezirks Weser-Ems messen.

Die Jungen der Wettkampfgruppe II (Lukas Portheine, Marvin Beckemper, Jonas Hirsch, Tim Feitsma, Eric Lensker, Lars Wollschläger, Milan Monse, Markus Burghard und Jan Vogelsang) hatten ihre Konkurrenten bereits im Vorfeld hinter sich gelassen und qualifizierten sich im Alleingang für den Landesentscheid. Die größte Hürde war die Erkrankung von 2 Schwimmern. Durch den kurzfristigen Einsatz von Markus Burghard wurde das Mannschaftsergebnis gesichert.

  • Bild1Bild1

Die Mädchenmannschaft WK II mit Marina Burghard, Maren Deters, Lea Eberhard, Janine Harmsen, Pia Harmsen, Birte Mundt, Neele Punt, Clara Schiphorst und Maxine Vischer hatten sich größerer Gegenwehr zu stellen. Nach der Lagenstaffel führten die Konkurrenten des Willms-Gymnasiums Delmenhorst und des Gymnasiums Lohne. Bereits nach dem Kraulschwimmen war der Rückstand aufgeholt und die weiteren Einzelwettkämpfe wurden alle gewonnen. 25 Sekunden Vorsprung krönten den Sieg der Abschlussstaffel.

Die Mitbewerber der Mädchenmannschaft WK III waren noch zahlreicher und stärker: Willms-Gymnasium Delmenhorst, Max-Planck-Gymnasium Delmenhorst, Ursulaschule Osnabrück und  Gymnasium Lohne.

Mit einem Rückstand von 9 Sekunden nach der Lagenstaffel auf das führende Max-Planck-Gymnasium  wurde die Aufholjagd gestartet. Die Brust- und Kraulschwimmerinnen holten jeweils 1,5 Sekunden auf. Beim Rückenschwimmen waren Katharina Alsmeier und Alina Bohlen 6 Sekunden schneller als die Konkurrenz und der Rückstand war wettgemacht. In der 8 x 50 m Kraulstaffel zogen die Mädchen an allen Konkurrenten unwiderstehlich vorbei und gewannen mit 8 Sekunden Vorsprung den Bezirksmeistertitel.

Zur siegreichen Mannschaft gehören Katharina Alsmeier, Alina Bohlen, Hanna Duhn, Kira Feußner, Denise Kronemeyer, Anna-Lena Martin, Fenna Popp, Anna Portheine und Maria Segbers.

Jens Schiphorst

Bei den Deutschen Meisterschaften im Doppelminitrampturnen erreichten Andy Belsch und Sophia Bettig das Finale. In den beiden Finaldurchgängen konnte Andy Belsch sich gegen die Konkurrenz durchsetzen und gewann den Titel des Deutschen Meisters. Bei starker Konkurrenz erreichte Sophia Bettig den 6. Platz.


Bild1

Aufführungen der Theater-AG am 18.06. und 23.06.2015

„Schillers geniales Jugendstück `Die Räuber`, dieser Aufschrei einer missratenen Jugendrevolte in kraftmeiernder, gewalttätiger Sprache, in einer modernisierten Fassung? Statt Männern und Räubern Räuberinnen und Frauen? Statt Überfall und Raub Hackerangriff und Erpressung? Geht das? Geht das gut? Es geht. Es ging gut, sehr gut sogar in der Aula des Gymnasiums Nordhorn.“ (Auszug aus der Rezension von Bernd Durstewitz, GN am 26.06.15)

  • Bild1Bild1

Eine voll besetzte Aula bei der Premiere und insgesamt ca. 350 Zuschauer erlebten diese modernisierten Räuber. Ein Jahr Vorbereitung und viel Zeit und Arbeit zahlten sich aus – im Applaus der Zuschauer und vielen positiven Rückmeldungen der Zuschauer, die nicht nur das Stück an sich, sondern auch die schaupielerische Leistung der Schülerinnen und Schüler würdigten, von denen einige das erste Mal vor Publikum auf der Bühne standen!

Rezension in den GN

– zum vierten Offizielle Einweihung der neuen Musikräume und des Schulhofes

Im Beisein des Landrates Herrn Friedrich Kethorn und weiterer Landkreismitarbeiter, des zuständigen Architekten Herrn Gerold Potgeter, der stellvertretenden Bürgermeisterin Silvia Vries, der Schulleiterin Frau Monika Woltmann, von Vertretern der ausführenden Firmen und aus der Politik und weiteren Gästen wurden die neuen Musikräume und der umgestaltete Schulhof mit seiner Attraktion, dem Soccer-Court, am 18.06.2015 offiziell eingeweiht.

  • Bild1Bild1

Musikalisch eröffnet wurde die Feier von der Bläserklasse 6cb unter der Leitung von Herrn Peter Scholz mit einem Mozart Mix. In seiner Rede kam der Landrat Herr Friedrich Kethorn auf die umfangreichen baulichen Maßnahmen der letzten Jahre am Gymnasium Nordhorn zu sprechen. Darunter hob er natürlich besonders den gelungenen Bau der beiden neuen Musikräume in der ehemaligen Turnhalle und die ansprechende Umgestaltung des Schulhofes hervor. Gleichzeitig lenkte er seinen Blick aber auch auf eine zukünftige Baumaßnahme: den Umbau der alten Musikräume zu einer großzügigen Pausenhalle. Bevor Frau Woltmann als Schulleiterin das Wort ergriff, sang der Rockpopchor unter der Leitung von Heike Späthe das Lied „Just the way you are“ von Bruno Mars. Frau Woltmann bedankte sich in ihrer Rede bei allen, die halfen, die Projekte zu verwirklichen. Für die Mitfinanzierung des neuen Schulhofs lobte sie die Eigeninitiative der Schülerinnen und Schüler: durch einen großangelegten Sporttag im letzten Jahr kamen 15000€ zusammen.

Ihr Dank galt auch den Sponsoren: dem Elternverein, dem Förderkreis und dem Kooperationspartner, der Kreissparkasse Grafschaft Bentheim zu Nordhorn. Mit deren zusätzlicher Unterstützung konnte deshalb auch neben dem tollen Klettergerüst der Soccer-Court für den Schulhof angeschafft werden. Der Fachobfrau des Faches Musik, Frau Dorothea Leutenantsmeyer, überreichte sie einen gerahmten handsignierten Gruß von David Garret mit einer seiner CDs und ein signiertes Selbstportrait von Udo Lindenberg. Beide hatten schon vor Jahren damit die Fachgruppe Musik am Gymnasium Nordhorn unterstützen wollen. Beide Widmungen sollen nun die neuen Musikräume zieren.

Der Architekt Herr Gerold Potgeter stellte in seiner Ansprache die konstruktive Zusammenarbeit der Gruppe um Herrn Wolfgang Krämer heraus und fügte hinzu, dass die Umgestaltung des Schulhofes sein vierter großer Auftrag am Gymnasium Nordhorn gewesen sei. Mit der vierten Übergabe des großen Schlüssels an die Schulleiterin Frau Woltmann gelten die Baumaßnahmen nun als offiziell beendet. Allerdings musste die sportliche Eröffnung des Soccer-Courts durch ein kleines Fußballspiel aufgrund eines Schauers kurzzeitig verschoben werden. Deshalb konnten die Anwesenden noch den Liedern „Jamaika Jack“ und „Roar“ von Katy Perry, gespielt von der Bläserklasse 6cb, lauschen, bevor das Wetter es endlich zuließ, auf dem Schulhof den Soccer-Court einzuweihen.

Kerstin Wörsdörfer

Bericht bei ev1.tv

Im vergangenen und diesem Jahr nahmen vier Gruppen aus den Jahrgangsstufen 11 und 12 des Gymnasiums am landesweiten Wettbewerb „Club Apollo 13“ der Leibniz-Universität Hannover teil.

Die beste Gruppe „piSigma“ (Kristin Wallmeier, Marie Fricke, Jana Bauer, Julian Aldegeerds, Robin Tenfelde) belegte mit 64 Punkten den 12. Platz, die anderen drei die Plätze 16 bis 18 in der Reihenfolge „Die tapferen Ritter“ (Florian Pley, Michael Vogel, Alexander Voet, Philipp Hamhuis, Lukas Schoppmeyer; 56,5 Punkte), „It’s not rocket science“ (Jan Hendrik Lübbers, Milan Szorkiebicz, Niklas Unke; 54 Punkte) und „Nontrivials“ (Tom Straukamp, Jonas Brandt, Hanno Kappen, Jonathan Wandscheer; 49 Punkte).

Auf der Fachkonferenz Physik würdigte der Fachobmann Herr Hamel die Leistungen aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer und betonte, dass alle Teilnehmergruppen ein Teilnahmezertifikat erhielten, für das mindestens 40 Punkte erforderlich sind. Herr Hamel hatte für die Schüler der Jahrgangsstufe 11 als Anerkennung Buchgutscheine besorgt und überreichte sie Jan Hendrik Lübbers, Milan Szoszkiewicz und Niklas Unke. Lukas Schoppmeyer war verhindert und bekommt den Gutschein durch den Fachlehrer übergeben. Auch in der kommenden Jahrgangsstufe 11 sind interessierte Schülerinnen und Schüler aus naturwissenschaftlich-mathematischen Kursen aufgefordert, die Tradition der Teilnahme an diesem Wettbewerb fortzusetzen. Als zusätzlichen Anreiz können gemäß dem Kerncurriculum Leistungen im Wettbewerb bei der Unterrichtsnote positiv berücksichtigt werden.

  • Bild1Bild1

Herr Hamel mit den Teilnehmern der Gruppe „It’s not rocket science“: Herman Hamel, Jan Hendrik Lübbers, Niklas Unke, Milan Szoszkiewicz