• Bild1Bild1

Congratulations! Erneut nehmen Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Nordhorn erfolgreich an englischem Wettbewerb teil.

Auch in diesem Jahr wagten sich etwa 80 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5-8 unserer Schule an die kniffligen Fragen des englischen Wettbewerbs „The Big Challenge“ heran. Am 12. Mai lösten sie innerhalb von 45 Minuten verschiedene multiple-choice-Fragen mit ansteigendem Schwierigkeitsgrad und mussten hierzu u. a. ihre Kenntnisse in den Bereichen der englischen Aussprache, Grammatik und Landeskunde unter Beweis stellen.

  • Bild1Bild1

Nach der Auswertung der Ergebnisse fanden sich die Teilnehmer Ende Juni in der Aula ein, um ihre Auszeichnungen entgegenzunehmen. Die Schüler freuten sich über ihre Urkunden, vor allem aber über die zusätzlichen Geschenke (englische Magazine, DVDs, Schulplaner, Poster, Bücher usw.), die auf große Begeisterung stießen.

Auch wenn die Freude an der englischen Sprache im Vordergrund des Wettbewerbs steht, waren dennoch viele Schüler verständlicherweise an ihrer Platzierung interessiert. Im Rahmen der Preisverleihung wurden neben einer lobenden Anerkennung aller Teilnehmer insbesondere die Leistungen der Jahrgangsbesten gewürdigt. Über eine Goldmedaille durften sich an dieser Stelle Amir Kahn Said (5D), Vanessa Brinkmann (6A), Anna Kohoff (7C) sowie Tabea Janßen (8A) freuen, die allesamt hervorragende Ergebnisse erzielt hatten.

Nach dieser gelungenen Wettbewerbsteilnahme darf damit zu rechnen sein, dass sich auch im kommenden Jahr wieder eine Vielzahl unserer englischbegeisterten Schülerinnen und Schüler auf die „big challenge“ einlassen wird.


Michael Uphues

Beim Bezirksentscheid des Bundeswettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ in Emden mussten sich die 3 Schwimmmannschaften des Gymnasiums Nordhorn mit den besten Mannschaften des Bezirks Weser-Ems messen.

Die Jungen der Wettkampfgruppe II (Lukas Portheine, Marvin Beckemper, Jonas Hirsch, Tim Feitsma, Eric Lensker, Lars Wollschläger, Milan Monse, Markus Burghard und Jan Vogelsang) hatten ihre Konkurrenten bereits im Vorfeld hinter sich gelassen und qualifizierten sich im Alleingang für den Landesentscheid. Die größte Hürde war die Erkrankung von 2 Schwimmern. Durch den kurzfristigen Einsatz von Markus Burghard wurde das Mannschaftsergebnis gesichert.

  • Bild1Bild1

Die Mädchenmannschaft WK II mit Marina Burghard, Maren Deters, Lea Eberhard, Janine Harmsen, Pia Harmsen, Birte Mundt, Neele Punt, Clara Schiphorst und Maxine Vischer hatten sich größerer Gegenwehr zu stellen. Nach der Lagenstaffel führten die Konkurrenten des Willms-Gymnasiums Delmenhorst und des Gymnasiums Lohne. Bereits nach dem Kraulschwimmen war der Rückstand aufgeholt und die weiteren Einzelwettkämpfe wurden alle gewonnen. 25 Sekunden Vorsprung krönten den Sieg der Abschlussstaffel.

Die Mitbewerber der Mädchenmannschaft WK III waren noch zahlreicher und stärker: Willms-Gymnasium Delmenhorst, Max-Planck-Gymnasium Delmenhorst, Ursulaschule Osnabrück und  Gymnasium Lohne.

Mit einem Rückstand von 9 Sekunden nach der Lagenstaffel auf das führende Max-Planck-Gymnasium  wurde die Aufholjagd gestartet. Die Brust- und Kraulschwimmerinnen holten jeweils 1,5 Sekunden auf. Beim Rückenschwimmen waren Katharina Alsmeier und Alina Bohlen 6 Sekunden schneller als die Konkurrenz und der Rückstand war wettgemacht. In der 8 x 50 m Kraulstaffel zogen die Mädchen an allen Konkurrenten unwiderstehlich vorbei und gewannen mit 8 Sekunden Vorsprung den Bezirksmeistertitel.

Zur siegreichen Mannschaft gehören Katharina Alsmeier, Alina Bohlen, Hanna Duhn, Kira Feußner, Denise Kronemeyer, Anna-Lena Martin, Fenna Popp, Anna Portheine und Maria Segbers.

Jens Schiphorst

Bei den Deutschen Meisterschaften im Doppelminitrampturnen erreichten Andy Belsch und Sophia Bettig das Finale. In den beiden Finaldurchgängen konnte Andy Belsch sich gegen die Konkurrenz durchsetzen und gewann den Titel des Deutschen Meisters. Bei starker Konkurrenz erreichte Sophia Bettig den 6. Platz.


Bild1

Aufführungen der Theater-AG am 18.06. und 23.06.2015

„Schillers geniales Jugendstück `Die Räuber`, dieser Aufschrei einer missratenen Jugendrevolte in kraftmeiernder, gewalttätiger Sprache, in einer modernisierten Fassung? Statt Männern und Räubern Räuberinnen und Frauen? Statt Überfall und Raub Hackerangriff und Erpressung? Geht das? Geht das gut? Es geht. Es ging gut, sehr gut sogar in der Aula des Gymnasiums Nordhorn.“ (Auszug aus der Rezension von Bernd Durstewitz, GN am 26.06.15)

  • Bild1Bild1

Eine voll besetzte Aula bei der Premiere und insgesamt ca. 350 Zuschauer erlebten diese modernisierten Räuber. Ein Jahr Vorbereitung und viel Zeit und Arbeit zahlten sich aus – im Applaus der Zuschauer und vielen positiven Rückmeldungen der Zuschauer, die nicht nur das Stück an sich, sondern auch die schaupielerische Leistung der Schülerinnen und Schüler würdigten, von denen einige das erste Mal vor Publikum auf der Bühne standen!

Rezension in den GN