Vom 4.4. bis 15.4.2016 gastiert in der Mensa eine Wanderausstellung zum Thema Fairer Handel. Unter der Führung von Reinhard Tigges und Gregor Hüging mit Unterstützung des Künstlers Peter Wirtz wurde die Ausstellung von der Steuerungsgruppe „Fairtrade“ der Stadt Nordhorn entwickelt.

  • bild1bild1


Auf 12 Schautafeln können sich die Schülerinnen und Schüler über vielfältige Aspekte des Fairen Handels informieren. Dazu gehören Kinderarbeit, menschenunwürdige Arbeitsbedingungen und Löhne, Unternehmens- und Konsumentenverantwortung sowie überstrapazierter Naturverbrauch. Zu den Schautafeln haben die Mitglieder der Weltladen AG einen Fragebogen ausgearbeitet, der dazu anregt sich mit dem Thema Fairer Handel auseinanderzusetzen.

Franziska Mogge

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin

Die Schulschachmannschaft des Gymnasiums Nordhorn hat am 16. 3. 2016 in Hannover den Landesmeistertitel in der Wettkampfklasse 1 errungen. Sie setzte sich in einem Doppelrundenmatch gegen die Mannschaften aus Lingen, Stade und Stuhr durch. Insbesondere die Mädchen aus Stade erwiesen sich dabei als „schwere Brocken“.

  • bild01bild01

Mitglieder unserer Mannschaft waren Esther ter Stal, Sarah Veelders, Inken Meijerink, Jule Wolterink und Sarah Palmen. Die glücklichen Siegerinnen sind für das Bundesfinale in Berlin qualifiziert und freuen sich auf einen schönen Wettkampf.

Lennart Timm

Erfolgreiche Teilnahme  von Schülerinnen und Schülern der Physikkurse am Wettbewerb Club Apollo 13 der Universität Hannover

Wie auch schon in den letzten Jahren haben Schülerinnen und Schüler der Physikkurse des Gymnasium Nordhorns an einem Wettbewerb der Universität Hannover – Club Apollo 13 – teilgenommen. Besonders erfreulich war, dass sich in diesem Jahr eine sehr große Zahl an Schülerinnen und Schülern beteiligt hat. In vier Gruppen wurden über vier Monate Aufgaben im Team bearbeitet. Jeden Monat gab es ein Problem aus einem anderen Fachbereich zu lösen. Vielseitigkeit, Teamarbeit  und Durchhaltevermögen war gefragt.

  • bild1bild1

Die erste Aufgabe stellte die Fakultät für Elektrotechnik und Informatik, Programmierkenntnisse in JAVA mussten sich angeeignet werden. Im Jahr des Lichts 2015 gab es einen nicht alltäglichen Optik-Versuch zu bewältigen. Die Aufgabe wurde vom Fachbereich Physik gestellt.

In der dritten Aufgabe mussten die Schülerinnen und Schüler ein mathematisches Problem – gestellt vom Fachbereich Mathematik – knacken. Die letzte Aufgabe bezog sich auf einen technischen Zusammenhang. Das Institut für Stahlbau – an dem Bauingenieure an der Optimierung und Bemessung von Offshore-Windenergieanlagen forschen – entwickelte eine Aufgabe zur Konstruktion von Windenergieanlagen.

Alle Aufgaben haben die Schülerinnen und Schüler neben ihrem regulären Unterricht bearbeitet. Die Lösungen wurden monatlich online eingereicht. Das Resultat ist beachtlich: Leon Heils, Mailin Asbeck, Lea Wladimirow und Melanie Almeida Fonseca schafften einen 5. Platz, Alexander Gast, Anna Brand, Jakob Stahke und Michelle Gräfenstein erreichten Platz 14, Lukas Eilermann, Lukas Portheine, Maik Weis und Oliver Wannink Platz 15. Die beiden anderen Gruppen landeten auf Platz 21 (Timon Kremer, Maik Raaz, Lina Oskamp, Jasmin Klaus) und 29 (Yannis Barth, Sascha Klaus, Max Weßling).

Die Preisverleihung fand am Donnerstag, den 17. März 2016 in der Universität Hannover statt. Herr Fricke nahm mit 10 Schülerinnen und Schülern an der Verleihung der Preise teil. Sie fand im Rahmen eines Schultages an der Leibniz Universität statt, auf dem verschiedene Schüleraktivitäten an der Universität Hannover und eine Experimente-Show zu besichtigen waren.

Die  Gruppen konnten sich über eine Auszeichnung durch Herrn Dr. F Leyendecker freuen, für alle  gab es eine Teilnahmeurkunde, für drei Gruppen ein Studienguthaben für die Uni Hannover im Wert von je 100€, die 5. Platzierten erhielten zusätzlich Büchergutscheine im Wert von je 50€ - herzlichen Glückwunsch!

Wolfgang Fricke

Wieder schöne Knobeleien im Beutel - Das Känguru der Mathematik am Gymnasium Nordhorn

Wenn sich 117 Schülerinnen und Schülern treffen, um freiwillig knifflige Aufgaben zu bearbeiten, dann ist es wieder soweit, der Wettbewerb „Känguru der Mathematik“ steht an.

Und so trafen sich dann am 17.03. die knobelwilligen Kinder und Jugendlichen in der Mensa des Gymnasiums Nordhorn und begannen um 8:00 Uhr mit der Bearbeitung der Aufgaben.

  • bild1bild1

„Jeder der Eckpunkte A, B, C, D eines Quadrats ABCD soll entweder gelb, blau oder rot gefärbt werden, sodass jeweils benachbarte Eckpunkte verschiedenfarbig sind. Wie viele Möglichkeiten gibt es für die Färbung aller vier Eckpunkte?“ Hätten Sie es gewusst? Diese und ähnliche Aufgaben aus allen Teildisziplinen der Mathematik hatten Fünft- und Sechstklässler zu bearbeiten.
Dabei spielte auch der Faktor Zeit eine Rolle, denn es galt 24 (Klassen 5 und 6) bzw. 30 Aufgaben (Jahrgänge 7 bis 10) in 75 Minuten zu knacken.

Seit 1995 werden die Aufgaben vom Institut für Mathematik der Humboldt-Universität zu Berlin kreiert. an dem bundesweit ausgetragenen Wettbewerb nahmen im letzten Jahr ca. 852.000 Schülerinnen und Schüler von ca. 10.300 Schulen teil. Freude an der Mathematik, kombinatorische Fähigkeiten und Konzentration sind Voraussetzungen für die Teilnahme am Wettbewerb. Weil es sich um einen Einzelwettbewerb handelt, bekommen auch alle Teilnehmer voraussichtlich im Mai eine individuelle Urkunde mit ihrer Punktzahl. Die besten der jeweiligen Jahrgänge erhalten einen Preis, der dann im Rahmen einer Preisverleihung übergeben wird. Dabei wird auch der größte „Kängurusprung“, die längste Serie an richtig bearbeiteten Aufgaben prämiert.

Finanziert wird der Wettbewerb unter anderem auch durch geringe Teilnehmerbeiträge, die dankenswerterweise vom Förderkreis des Gymnasiums Nordhorn übernommen wurden.

Wer jetzt neugierig geworden ist, was denn nun die Lösung des obigen Problems ist, der muss sich noch bis zum 25.03.2016 gedulden, dann kann man unter www.mathe-kaenguru.de erfahren, wo das richtige Kreuzchen zu setzen war.

Stephan Heetlage

"Stadtradeln 2015/16 - "Eisgenuss für alle"

  • bild1bild1

Das Gymnasium Nordhorn hat beim Stadtradeln von allen Schulen in Nordhorn mit 63.150 km die meisten Kilometer gefahren. Für diesen ersten Platz spendierte die Sparkasse Nordhorn der gesamten Schule 2 Kugeln Eis nach Wahl. Vielen Dank an die Sparkasse Nordhorn, allen Beteiligten und Norbert Collienne für die Organisation beim Verteilen des Eises.

Stefan Vrielmann