Die Mädchenmannschaft vom Gymnasium Nordhorn verteidigte  beim niedersächsischen Schulschach-Landesfinale in Hannover am 19.03. erfolgreich den bereits im letzten Jahr errungenen Landesmeistertitel der Altersklasse U14w.

Landesmeister

Schon beim Unterbezirksfinale in Papenburg sowie im Bezirksfinale Weser-Ems in Lingen setzten sich die 5 Spielerinnen vom Gymnasium verlustpunktfrei  durch.
Das Land Niedersachsen ist beim Schulschach in vier Bereiche aufgeteilt. Das Landesfinale in Hannover wurde gegen die Bezirksmeister der anderen Bereiche in drei Doppelrunden ausgetragen. Dabei lief bei den fünf Spielerinnen Esther ter Stal, Inken Meijerink, Jule Wolterink, Sarah Palmen und Alina Bohlen alles rund.
Bei einer Bedenkzeit von 15 Minuten pro Spiel setzten sie bei Spielen gegen Braunschweig (3-1 und 4-0), gegen Stade (4-0 und 3-1) und Bückeburg (2-2 und 4-0) letztendlich sicher durch. Am Ende hatten sie mit 11:1 Mannschaftspunkten einen komfortablen Drei- Punkte Vorsprung auf die Zweitplatzierten.

Vielfältige Veranstaltungen und Exkursionen wurden in den letzten Monaten in der fachgruppe Physik geplant und – mit mehr oder weniger (siehe Sonnenfinsternis) Erfolg – durchgeführt:

1. Vortrag von Dörte Lauterbach über ein duales Studium bei der Fa. Bentec (Bad Bentheim)
Dörte Lauterbach, geb. Sehnert, vom Abiturjahrgang 2007 berichtete am 18. Dezember vor ca. 150 Besuchern in der Aula des Gymnasiums von ihren Erfahrungen im dualen Studium bei der Firma Bentec in Bad Bentheim. Bentec stellt Bohranlagen her, die weitgehend automatisiert arbeiten und so mit geringem Personalaufwand betrieben werden können, und wartet diese Anlagen auch. Die Anlagen finden weltweit auf Bohrfeldern ihren Einsatz, so zum Beispiel im Nahen Osten oder in arktischen Gebieten.
Frau Lauterbach wurde im Rahmen des dualen Studiums innerbetrieblich zur Elektronikerin für Betriebstechnik ausgebildet und absolvierte gleichzeitig ein Studium der Elektrotechnik an der Privaten Fachhochschule für Wirtschaft und

...

25.03.2015
Heute waren wir wieder in der Schule und haben die Zeit hauptsächlich damit verbracht unser Referat über die deutsche Geschichte vorzutragen und ein weiteres Referat über environ-mental issues zu hören. Danach wurde in einer Runde eine sogenannte "Diskussion" geführt, die zu unserer Überraschung so ablief, dass Fragen gestellt und beantwortet wurden. Anschließend redeten wir noch mit den Schülern und lernten diese wesentlich besser kennen. Außerdem haben wir mit ihnen Adressen und Handynummern ausgetauscht, um auch nach dem Besuch weiterhin in Kontakt zu bleiben. Außerdem wurde uns heute endgültig klar, dass man wirklich zu jeder Begrüßung und auch sonst andauernd Essen und Tee bekommt, was hier offensichtlich "zum guten Schlag" gehört.

20150326 2

24.03.2015
Dieser Tag war für uns einer der interessantesten, den wir bis jetzt erlebt haben. Wir waren auf der Irente-Farm, auf der sowohl ein Waisenhaus, eine Blindenschule, als auch eine Schule für Geistig Behinderte. Zuerst wurden wir

...

Tansania Flagge

Vorbemerkung: Täglich erreichen uns kurze Text-Nachrichten über das Handy von Frau Woltmann. Wegen der instabilen Internetverbindungen ist maches nur verstümmelt. Ich habe diese Berichte leicht redigiert und hier chronologisch geordnet. Auch die Schüler haben inzwischen kurze Berichte geschickt, sie hönnen hier nachgelesen werden. Die Grafik wurde Wikipedia entnommen, dort gibt es im Artikel "Tansania" auch eine Karte, auf denen z.T. die Städte verzeichnet sind, die hier genannt werden.  Am 02.04. (03.04, siehe den Bericht vom 2.4) reist die Gruppe zurück, damit endet dieses Tagebuch einer ungewöhnlichen Reise, aber sicher nicht die Berichterstattung davon. Wir sind gespannt! Georg Schöffel

04.04.2015
06:47 Gelandet in Amsterdam! Müde!!!
09:25 Wir sind in Nordhorn. In Nairobi hätte man zahlen müssen für das Netz, aber ich konnte endlich telefonieren. In Amsterdam war das Netz zu schwach. Freundliche Eltern haben uns abgeholt. Nun duschen, Wäsche waschen und ins Bett. Wir sind sehr

...

Auch in diesem Jahr belegte ein Team des Gymnasiums Nordhorn bei der Emsländischen Mathematik Olympiade (ELMO) am 23.03.15 den obersten Platz auf der Siegertreppe. Bei der sechsten Ausgabe der Veranstaltung, die 2010 als Grafschaftscher Mathematik Olympiade (GraMO) von der Fachschaft Mathematik ins Leben und erstmals ausgetragen wurde, stellten sich insgesamt 148 Schülerinnen und Schüler von 14 Gymnasien des Emslandes und der Grafschaft Bentheim der Herausforderung, z. T. sehr kniffelige  Aufgaben in einer begrenzten Zeit im Wettstreit gegeneinander zu lösen. Dabei traten die Teams in der Jahrgänge 5 und 6 (A) und der Jahrgänge 7 bis 10 (B) gegeneinander an.
Dabei konnte sich in der Kategorie A ein Team des Gymnasiums Nordhorn erneut souverän vor den Vertretern des austragenden Gymnasiums Marianum Meppen und dem Drittplatzierten Team vom Burggymnasium Bad Bentheim durchsetzen. Hier traten insgesamt 18 Teams an.
In dem hervorragend organisierten Wettbewerb lagen nach einer ersten Runde

...