"Um 10.15 Uhr am Dienstag, dem 17.03.2015, startete die Reisegruppe des Gymnasiums Nordhorn von Amsterdam aus Richtung Tansania. Nach insgesamt 18 Stunden wurde die Delegation von der lokalen Schulleiterin und ihrem Vorgesetzten sehr herzlich empfangen. Am Mittwoch wird Daressalam (samt Strand / Meer) erkundet, am Donnerstag geht es in die Usambaraberge zur Partnerschule." Der Förderkreis des Gymnasiums unterstützt unsere Schüler dankenswerter Weise mit einer namhaften Spende.

Ein ausführlicher Bericht erfolgt wegen der Internetprobleme erst nach der Rückkehr der Gruppe. EIn paar Bilder haben wir aber schon...

...

Auch dieses Jahr nahmen die Klassen 5 bis 10 am bundesweiten Diercke Wissen-Wettbewerb 2015 teil. Alle KlassensiegerInnen erhielten ein kleines Präsent gestiftet von der Schule. Aus den Klassen 8 bis 10 wurde der Schulsieger ermittelt. Den dritten Platz belegten punktgleich Till Schareina, Michael Bertram und Luca Porthuis. Zweiter wurde Simon Lübke und mit noch einem Punkt mehr wurde Sophie Emmler aus der Klasse 8c Schulsiegerin. Herzlichen Glückwunsch! Allen TeilnehmerInnen und KollegInnen vielen Dank für Engagement!

Bild1

Stefan Vrielmann

Seminarfach "Global-Players" Q3/4 besucht den Volkswagen Konzern
(6./7. März 2015)
Der Q3/4-Seminarfachkurs von Herrn Beckmannshagen besuchte die Autostadt in Wolfsburg.
Nach einer über zweistündigen Anreise per Bahn wurde das Gepäck in der Jugendherberge verstaut und die Zimmer bezogen. Die Schüler stärkten sich, bevor es zu Fuß zur Autostadt ging. Dort angekommen, bewunderten sie die eindrucksvoll mit einem kunstvoll stilisierten Globus gestaltete Eingangshalle zur Autostadt.

  • Bild1Bild1

Kurz darauf stellten sich die freundlichen Mitarbeiter von der Autostadt vor und brachten uns in einen Seminarraum. Wir wurden in Dreiergruppen aufgeteilt, um eine Podiumsdiskussion zum Thema ‚Wa(h)re Mobilität‘ vorzubereiten. Jede Gruppe bekam einen Standpunkt zugeordnet, der bei einer späteren Gesprächsrunde zum Thema nachhaltige Mobilität vertreten werden sollten. Informationen dazu konnten wir uns in einer multimedial gestalteten Ausstellung, der sog. ‚Level Green‘-Ebene in der Autostadt, beschaffen. Dabei...

Der erste Tag der Mottowoche der Abiturienta 2015 widmete sich dem Thema "Kindheitsidole". Einige Eindrücke...

  • Bild01Bild01

Am Dienstag war "Zeitreise" das Thema. Übrigens: wer findet den Fehler?

  • Bild01Bild01

Am Mittwoch war "Anonym" das Motto und das bedeutete ... seht selbst! Jedenfalls hatte ich noch nie so viele Leute im Kurs.

  • Bild12Bild12

Am Donnerstag bevölkerten "New Kids" die Schule. Gab es gestern nur anonyme Gesichter, so waren heute sehr skurrile Gestalten zu bewundern - einer hat sich darunter geschmuggelt, der nicht so richtig dazugehört.

  • Bild01Bild01

Zum Abschluss und zum Höhepunkt der Mottowoche hieß es "Hakuna Matabi - Haste Abi, biste König". Giraffen gab es besonders viele, aber auch sonst waren einige seltsame Gestalten zu bewundern. Damit hat eine unterhaltsame Woche ein schönes Ende gefunden. Danke für die kreativen Ideen, die entspannten Auftritte, die freundlichen Gesichter, danke dafür, dass ich die vielen Fotos machen durfte. Schade eigentlich, dass es vorbei ist!

  • Bild01Bild01

Kurse der Q34 präsentierten die Ergebnisse ihrer Projektarbeit

Macht und Ohnmacht, Dominanz und Unterwerfung, Mobbing und die Angst vor einer lebenslangen Bindung – das waren die Themen, mit denen sich die drei Q 34 Kurse im Darstellenden Spiel im letzten Schuljahr auseinandergesetzt haben.
Der Kurs von Frau Brookmann zeigte unter dem Titel „So spielt das Leben“, mit welch unterschiedlichen Statuszuweisungen der Einzelne in seinem Leben zurechtkommen muss.
So wurde jede Rollenfigur einmal in einer Situation gezeigt, in der sie dominierte, gefolgt von einer, in der sie im Tiefstatus agieren musste. Diesen Statuswechsel nicht allein nur über den Text zu transportieren, sondern auch in der Körpersprache auszudrücken, das stellte die große Herausforderung dieser Inszenierung dar, die die Kursteilnehmer zum Vergnügen der Zuschauer großartig meisterten.

  • Bild1Bild1

„Gamophobia – die amerikanische Hochzeit“ - diese Inszenierung des von Herrn Hörmeyer geleiteten Kurses griff in überzeugender Weise ein...