Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

zunächst möchten wir uns für das Vertrauen bedanken, dass Sie uns entgegenbringen, wenn Sie das Gymnasium Nordhorn mit der weiteren Ausbildung und Erziehung Ihres Kindes beauftragen. Wir werden versuchen, den Zielsetzungen und Aufgaben, die damit verbunden sind, gerecht zu werden und Sie als Eltern in vertrauensvoller Zusammenarbeit daran zu beteiligen.

Bis zum 19.05.2021 können Sie ihr Kind am Gymnasium Nordhorn anmelden.

Die benötigten Formulare und Anschreiben für die Anmeldung finden Sie >>Hier<<.

Zusätzlich ist eine Online-Anmeldung über den folgenden Link notwendig (klicken oder mit der Handykamera scannen):

QR Code 2021

Link zur Online-Anmeldung

 

Keine Kunstausstellung aufgrund von Corona? – Auf keinen Fall! Nur eben etwas anders als üblich.
Traditionsgemäß stellen die Kunstleistungskurse alle zwei Jahre im Februar Arbeiten und Kunstwerke aus, die in den letzten zwei Jahren in der gymnasialen Oberstufe und in Vorbereitung auf das Abitur entstanden sind. In diesem Jahr ist nun alles anders und das betrifft auch Galeriebesuche. Eine Ausstellung in der Städtischen Galerie, wie wir es aus vergangenen Jahren kennen, ist nicht möglich.

Dennoch konnte eine Ausstellung kuratiert werden, zu der wir Sie ganz herzlich einladen möchten: Und zwar von Zuhause, ganz entspannt an Ihrem Bildschirm. Besuchen Sie die virtuelle Kunstausstellung, in der Sie durch den Raum schlendern, vor einzelnen Kunstwerken Halt machen oder sich von Bild zu Bild leiten lassen, um sich alles im Detail anzusehen. Die Schülerinnen und Schüler aus den Kursen von Herrn Kaufmann und Frau Lübbers freuen sich, auch unter diesen Bedingungen zeigen zu können, wie viel Engagement, Zeit und Können sie in die einzelnen Arbeiten gesteckt haben und was sie in den vergangenen zwei Jahren gelernt und geleistet haben.

Klicken Sie auf das Bild, um zur Ausstellung zu gelangen.

Ausstellungseröffnung

Durchführung von Corona-Selbsttests

Ab dem 12.04. gilt an niedersächsischen Schulen eine Testpflicht. Der Schulbesuch im Präsenzunterricht ist also nur noch nach der Durchführung eines Selbsttests möglich. Der Selbsttest soll zweimal wöchentlich durchgeführt werden, soweit ausreichend Testkits zur Verfügung stehen.

Die erste Ausgabe des Testkits erfolgt am Montag, 12.04., und läuft für die Jahrgangsstufen 5 bis 11 wie folgt ab:

  • Schüler:innen der roten Gruppe kommen zur 1. Stunde in die Schule, um sich ihr Testkit für den Mittwoch (14.04.) abzuholen.
  • Schüler:innen der grünen Gruppe kommen zur 4. Stunde in die Schule, um sich ihr Testkit für den Dienstag (13.04.) abzuholen.

Schüler:innen der Jahrgangsstufe 12 erhalten ihr Testkit am Montag (12.04.) in der 1. Stunde (rote Gruppe) bzw. in der 2. Stunde (grüne Gruppe).

Die Testung selbst erfolgt grundsätzlich zu Hause, nur in Ausnahmefällen soll in der Schule getestet werden.

Schüler:innen, die an den Selbsttests nicht teilnehmen wollen, dürfen an Präsenzunterricht nicht mehr teilnehmen. In diesen Fällen ist es erforderlich, dass Sie die Befreiung von der Präsenzpflicht beantragen. Das Formular finden dazu Sie im Anhang. In diesem Fall erhält Ihr Kind Aufgaben für das Distanzlernen oder wird dem Klassenunterricht per Videokonferenz zugeschaltet.

Zu Klassenarbeiten muss Ihr Kind auch bei Befreiung von der Präsenzpflicht erscheinen! Es kommt dann nur zur betreffenden Stunde in die Schule und verlässt die Schule unmittelbar nach Ende der Klassenarbeit auch wieder.

Unabhängig davon, ob Ihr Kind an der Testung teilnehmen soll, muss es am kommenden Montag zunächst einmal in die Schule kommen. Bitte geben Sie Ihrer Tochter / Ihrem Sohn folgende Unterlagen mit:

  • Bestätigungsabschnitt, dass Sie das Informationsblatt „Verpflichtende Antigen-Selbsttestung zu Hause“ erhalten haben.
  • Sollten Sie Ihr Kind nicht testen lassen wollen, bringt Ihr Kind den Antrag zur Befreiung bereits am Montag mit.

 

 

Wie läuft das Testen ab?

  • Jeweils montags und mittwochs führen Sie den Selbsttest zu Hause nach Anleitung durch, bevor Ihr Kind zur Schule aufbricht. Bitte beachten Sie, dass die Testung etwa 20 Minuten beansprucht.
  • Der Test wird nur durchgeführt, wenn Ihr Kind an dem Tag auch in die Schule geht. Sollte der Unterricht im Wechselmodell (Szenario B) laufen und Ihr Kind dienstags und donnerstags in der Schule sein, führen Sie den Test bitte abweichend an diesen Wochentagen durch!
    Für die rote Gruppe wird der Test in der kommenden Woche also nur am Mittwoch, 14.04., durchgeführt. Die grüne Gruppe führt den Test am Dienstag, 13.04., und Donnerstag, 15.04., durch.
  • Kinder, die montags an der Notbetreuung teilnehmen, führen den Test auf jeden Fall auch am Montag durch. Eine erneute Testung am Dienstag ist dann nicht erforderlich. Gleiches gilt für die Teilnahme an der Notbetreuung am Mittwoch. Auch hier ist eine Testung am Donnerstag nicht mehr erforderlich, wenn bereits am Mittwoch getestet wurde.
  • Sollten Sie statt der ausgegebenen Testkits andere Corona-Selbsttests verwenden wollen (z.B. Spucktests), steht Ihnen das frei. Wichtig ist nur, dass es sich dabei um für die Testung auf Corona zugelassene Selbsttests handelt. Die alternativen Testkits müssen auf eigene Kosten beschafft werden, eine Kostenerstattung durch die Schule ist nicht möglich.
  • Zusammen mit dem Selbsttest-Kit bekommt Ihr Kind einen Zettel „Bestätigung der Durchführung des Selbsttests“ mit. Wichtig ist, dass Sie die Durchführung des Selbsttests nach jedem Test auf diesem Formular per Unterschrift bestätigen und das Ergebnis dort ankreuzen. Diesen Zettel muss Ihr Kind an jedem Tag mit in die Schule bringen – auch wenn an diesem Tag gar kein Test durchzuführen war. Der Zettel wird jeweils in der ersten Unterrichtsstunde kontrolliert. Die benutzten Tests müssen nicht mitgebracht werden.
  • Fehlt die Unterschrift, so ist folgendes Verfahren vorgesehen:
    • Liegt für ihr Kind eine Einwilligungserklärung zur Durchführung eines Selbsttests vor (wurde vor den Osterferien eingesammelt), kann Ihr Kind noch in der Schule diesen Test durchführen. Dafür halten wir zusätzliche Testkits in der Schule bereit.
    • Möchte Ihr Kind dies nicht oder liegt keine Einwilligungserklärung vor, wird Ihr Kind nach Hause geschickt.
  • Beachten Sie bitte: auch ein negatives Testergebnis gibt keine 100%tige Sicherheit, dass Ihr Kind sich und andere nicht ansteckt! Deshalb müssen wir weiterhin alle bisherigen Hygienemaßnahmen beibehalten.

Außerdem müssen Sie Ihr Kind bei Krankheitssymptomen (Fieber, etc.) wie bisher weiterhin für mindestens 48 Stunden zu Hause behalten.

 

Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe

Andreas Langlet

 

Formulare zum Download:

In Niedersachsen, aber auch in vielen anderen Bundeländern wird die letzte Schulwoche des Abiturjahrgangs als Mottowoche gefeiert. Danach geht es für die Abiturienten in die schriftlichen und mündlichen Prüfungen. Von Montag bis Freitag kommen alle Schülerinnen und Schüler kostümiert in die Schule. Das Motto wechselt täglich. Es reicht von Geschlechtertausch über Helden der Kindheit hin zur Pyjamaparty oder Ähnlichem. Den Ideen sind keine Grenzen gesetzt Die Vorfreude auf dieses Highlight in der Schullaufbahn ist groß. Bereits Wochen vorher werden die Themen festgelegt und Kostüme bestellt und anprobiert. Je ausgefallener, desto besser!

So darf natürlich auch am Gymnasium Nordhorn die Mottowoche nicht fehlen. Nicht einmal Corona kann dies verhindern.

Kerstin Wörsdörfer

Der Montag stand unter dem Motto "Rollentausch".

  • 01TagRollentausch01TagRollentausch

Am Dienstag feierten unsere Schülerinnen und Schüler das Oktoberfest mitten in Nordhorn.

  • 02TagOktoberfest02TagOktoberfest

 Mittwoch war Highschool Tag!

  • 01Tag3Highschool01Tag3Highschool

Zukunft oder Vergangenheit? Am Donnerstag begaben sich alle unsere Abiturientinnen und Abiturienten auf Zeitreise.

  • 01Tag4Zeitreise01Tag4Zeitreise

Den Abschluss fand die Mottowoche mit der Wahl von eher gewagten Outfits. Die ein oder andere Perle des guten Geschmacks konnte hier sicher gefunden werden.

  • 01Tag501Tag5

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern erfolgreiche Abiturprüfungen!

 

 


Jahrgänge 5, 6, 7, 12 und 13 ab 15.03. im Präsenzunterricht, übrige Jahrgänge ab 22.03.

Nachdem der Jahrgang 13 bereits seit längerem im Präsenzunterricht ist, werden ab Montag, den 15.03., auch die Jahrgänge 5, 6, 7 und 12 in den Wechselunterricht (Szenario B) folgen. Voraussetzung ist, dass der Inzidenzwert in der Grafschaft bis Sonntag unter dem Wert von 100 bleibt. Die Jahrgänge 8 bis 11 bleiben eine Woche länger im Distanzlernen.

Sollten die Inzidenzwerte an drei aufeinanderfolgenden Tagen den Wert von 100 überschreiten, so wird in das Szenario C gewechselt. Das geschieht so lange, bis die Inzidenzwerte an drei aufeinanderfolgenden Tagen den Wert von 100 wieder unterschreiten.
Unter diesen Voraussetzungen dürfen ab dem 22.03. auch die Jahrgänge 8 bis 11 in den Wechselunterricht (Szenario B) gehen.

Der Unterricht im Abiturjahrgang findet weiterhin für den ganzen Jahrgang als Präsenzunterricht statt, da die Schule über ausreichende räumliche Kapazitäten verfügt. Größere Kurse werden geteilt und in benachbarten Räumen beschult. D.h. diese Schüler:innen gehen ganz normal zur Schule.

Die Schüler:innen sind in ihren Klassen/Kursen in rote und grüne Gruppen eingeteilt. Die genauen Tages des Präsenzunterrichts entnehmen Sie der Terminübersicht. Der Stundenplan an den Tagen der Präsenz entspricht dem Stundenplan während des Regelunterrichts. (ACHTUNG: Zum Halbjahreswechsel gab es einen neuen Stundenplan! Sollte Ihrem Kind dieser Stundenplan noch nicht mitgeteilt worden sein, wenden Sie sich bitte an den/die Klassenlehrer:in.)

Ganztagsangebote finden bis auf die bereits laufenden Online-Angebote nicht statt. Besondere Förderangebote (Förderkurse, Deutsch als Zweitsprache, LRS-Förderung) finden gleichwohl statt.

Sollte der Inzidenzwert an drei aufeinderfolgenden Tagen in der Grafschaft auf einen Wert von über 100 steigen, müssen die Jahrgangsstufen 5 bis 12 wieder in das Distanzlernen (Szenario C) wechseln. Der Wechsel erfolgt am darauf folgenden Schultag (bzw. am nachfolgenden Dienstag, so der Inzidenzwert die Grenze zu 100 am Sonntag überschreitet). Den aktuellen Status können Sie jeweils hier auf der Homepage einsehen.


Maskenpflicht

Mit der Rückkehr in die Schule besteht auf dem gesamten Schulgelände auch wieder die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasenbedeckung. Auch im Unterricht müssen diese Masken getragen werden und dürfen ggf. nur kurzfristig und nach Aufforderung durch die Lehrkraft abgenommen werden. Längere Zeit können die Schüler:innen die Mund-Nasenbedeckung lediglich auf dem Schulhof abnehmen, wenn sie sich innerhalb des Bereiches aufhalten, welcher der jeweiligen Jahrgangsstufe zugewiesen ist, und zusätzlich ein Abstand von mindestens 1,50 m eingehalten wird. 


Sportunterricht

Mit dem Stufenplan ist es auch wieder möglich, dass Sportunterricht stattfindet. Allerdings ist weiterhin kein Duschen möglich, so dass die Sportlehrkräfte ein Auge darauf haben, dass sich die Schüler:innen zwar bewegen, aber nicht ins Schwitzen kommen sollen.

In Bewegungsphasen kann die Mund-Nasenbedeckung nach Aufforderung durch die Sportlehrkraft bei ausreichendem Abstand abgenommen werden. Es wäre wünschenswert, wenn alle Schüler:innen deshalb einen beschrifteten Beutel (z.B. Plastik- oder Gefrierbeutel) dabei haben, um ihre Masken hygienisch aufbewahren zu können.

Grundsätzlich dürfen im Sportunterricht keine Schals, Halstücher oder stabilen Baumwollmasken, die am Hinterkopf zugeschnürt sind, getragen werden.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Klassenarbeiten und Klausuren

Für die Jahrgänge 5 bis 10 werden vor den Osterferien keine Klassenarbeiten mehr geschrieben. Lediglich Ersatzleistungen, die an die Stelle der einzigen Klassenarbeit treten, sind vor Ostern noch möglich. Sollte eine Ersatzleistung eingefordert werden, werden die jeweiligen Lehrer:innen in diesen Fällen ihre Klassen über Art und Umfang der Ersatzleistung informieren. Ich gehe aber davon aus, dass diese Möglichkeit nur in Ausnahmefällen genutzt wird, da nach den Osterferien noch ausreichend Zeit für das Schreiben von Klassenarbeiten bleibt.

Für die Jahrgänge 11 bis 13 werden angesetzte Klausuren auch tatsächliche als Klausuren geschrieben. D.h., dass Schüler:innen der Jahrgänge 11 und 12 werden ggf. für diese Klausuren in die Schule kommen, auch wenn an dem Tag eigentlich die andere Farbe daran wäre. Anschließend gehen diese Schüler:innen wieder nach Hause.


Notgruppen zur Betreuung von Kinder (Klasse 5 und 6)

Für Schüler:innen der Jahrgänge 5 und 6 wird für die Tage, an denen sie eigentlich zu Haus bleiben müssten, eine Notbetreuung in der Zeit von 8.00 bis 13.00 Uhr angeboten.

In Frage kommt die Notbetreuung für Schüler:innen, deren Erziehungsberechtigte zu folgenden Personenkreisen gehören:

  • Beschäftigte in sogenannten „kritischen Infrastrukturen“, etwa aus dem medizinischen oder pflegerischen Bereich, der Polizei, Rettungsdiensten oder den zur Aufrechterhaltung der Staats- und Regierungsfunktionen nötigen Bereichen.
  • Kinder von Erziehungsberechtigten, die in einem „Berufszweig von allgemeinem öffentlichem Interesse“ tätig sind, etwa in den Bereichen Energieversorgung, Ernährung und Hygiene, Telekommunikation, Finanzen, Transport und Verkehr.
  • Härtefälle, die ansonsten etwa von Kündigung oder erheblichem Verdienstausfall bedroht sind.

Vor Inanspruchnahme der Notbetreuung sind sämtliche anderen Möglichkeiten der Betreuung auszuschöpfen. Die Notwendigkeit ist ggf. durch Nachweise glaubhaft zu machen.

Eine Erweiterung um Schüler:innen, die bislang in der Notbetreuung waren, weil die häuslichen Bedingungen ein konzentriertes Arbeiten zu Hause nicht möglich machten, ist im Szenario B leider nicht möglich!

Sollten Sie eine Notbetreuung für Ihr Kind benötigen, melden Sie es bitte jeweils spätestens am Vortag bis 12.00 Uhr im Sekretariat unter 0 59 21 / 96 27 00 an.

Herzliche Grüße
Andreas Langlet