Mittwochabend (07.06.17) zeigten die DS-Kurse einem gutgelaunten Publikum einige ihrer Inszenierungen. Die fünf Kurse haben im letzten Halbjahr Anekdoten und Kalendergeschichten von Hebel, Kleist und Brecht zu kleinen Stücken umgeschrieben und inszeniert. Im Unterschied zu den anderen musischen Fächern haben die Jugendlichen erst ab Klasse 10 Theaterunterricht. So war es für die Mehrzahl der jungen Schauspieler eine doppelte Premiere, sich und ihre Produktionen einem vollen Haus zu präsentieren. Ihre Aufregung war den zitternden Händen, der Blässe und der leichten Hektik vor der Aufführung mal mehr, mal weniger anzumerken, aber mit dem Auftritt verschwand die Nervösität und die wenigen Patzer oder Texthänger fielen sowieso nur den Insidern auf.

Die Mehrzahl der Inszenierungen modernisierte die Storys radikal. So führte "Mittel gegen Zank und Schläge" die Zuschauer in eine traurige Ehe des 21. Jahrhunderts, "Die seltsame Ehescheidung" auf die Fluchtroute nach Europa und "Der geheilte Patient" in eine Familientherapie von heute.

  • bild01bild01

Mittel gegen Zank und Schläge - 1

  • bild01bild01

Die seltsame Ehescheidung - 2

  • bild01bild01

Der geheilte Patient - 3

Die herrliche Figur der Chantal aus Fack ju Göthe inspirierte die Zehnklässler. So brachten mehrere  Chantalles als Amsterdam-Touristinnen in "Kannitverstan" und als Hip-Hop-Tänzerinnen in "Die Bekehrung" die Zuschauer mit ihren dreist-naiven Sprüchen zum Lachen. Auch andere moderne Stereotypen wie der dauerbekiffte Holländer, der Vlogger Kevin, der Bier saufende Ehemann oder die Shoppingqueen erfüllten die Erwartungen und lösten immer wieder Lacher aus.

  • bild01bild01

Kannitverstan - 4

  • bild01bild01

Die Bekehrung - 5

Dass die Vergangenheit keine klügeren Menschen hatte, bewies "Monacos" Fürstin, die aus Geldmangel den verhassten Mörder lieber verbannt als bestraft. Zwischen allen Skurrilitäten blitzte in den Stücken immer wieder die Kritik der Jugendlichen auf und sie zeigten die Einsamkeit in „Die Greisin“, den Frust der Ehefrau in „Zank und Schläge“ und die ziellose Brutalität in „Seltsame Ehescheidung“.

  • bild01bild01

Monaco - 6

  • bild01bild01

Die Greisin - 7

Die vollbesetzte Aula verfolgte das Bühnengeschehen sehr aufmerksam und quittierte die vielen lustigen Einfälle der Zehntklässler lachend und mit Applaus. „Ich sehe meine Schüler mit anderen Augen“,  fasste eine Lehrerin den bunten Abend passend zusammen.

Kirsten Rigterink

bild1Am Mittwoch, 07.06.2017, findet ab 18.00 Uhr die Präsentation der Ergebnisse der Projektphase der DS-Kurse Jahrgang 10 statt. Wir laden herzlich ein zu einem Abend mit dem Thema „Anekdoten und Kalendergeschichten“.

Es werden 7 etwa 10-minütige Inszenierungen zu sehen sein, die die Schüler im 2. Halbjahr in ihren Gruppen allein erarbeitet haben. Ausgehend von dem Originaltext haben die Schüler Dialoge entwickelt, modernisiert, auf andere Zusammenhänge übertragen und auf die Bühne gebracht. Dabei mussten nicht nur Texte verfasst und gelernt werden, auch Aspekte, wie Positionen und Gänge auf der Bühne, Requisiten, Bühnenbild, Licht, Kostüme usw. wurden bedacht. Aus den insgesamt 26 Inszenierungen wurden sieben Gruppen für den Abend ausgewählt.

Wir würden uns freuen, wenn zahlreiche Zuschauer den Weg in die Aula fänden, um einen sicherlich abwechslungsreichen Theater-Abend zu genießen.

Im Namen der Fachgruppe Darstellendes Spiel Inga Brookmann

Sophie Emmler (10E) hat für das Gymnasium Nordhorn beim Diercke Wissen-Wettbewerb 2017 auf Landesebene teilgenommen. Es nahmen 120 Schulen aus ganz Niedersachsen teil und Sophie konnte punktgleich mit 2 anderen SchülerInnen einen hervorragenden 6. Platz belegen. Herzlichen Glückwunsch!

  • bild1bild1

Stefan Vreilmann

Nur knapp musste sich die Schwimm-Mannschaft des Gymnasiums Nordhorn am 1.6.2017 dem Max-Planck-Gymnasium Delmenhorst beim Bezirksentscheid in Emden geschlagen geben.

  • bild1bild1

Am Mittwoch den 24.05.17 durften wir den SPD-Landtagsabgeordneten Gerd Will begrüßen, welcher in der Aula vor der Jahrgangsstufe 10, den Schülern der 9 B und der Politik-AG einen Vortrag über die Situation in der EU hielt. Anlass war der Europatag der EU, der immer am 9. Mai eines Jahres gefeiert wird. Der Vortrag lief so ab, dass zwei Schüler der Klasse 10, Sarah Mohammed und Eric Lensker den Besuch moderierten und Herrn Will sowie die im Saal sitzenden Schüler und Lehrer begrüßten.

  • bild01bild01

Herr Will berichtete über seinen Beruf als Politiker und seine Tätigkeiten als SPD-Landtagsabgeordneter, wobei er besonders auf die Grafschaft einging, aus der er selber kommt. Er betonte die Wichtigkeit des Personen- und Güterverkehrs und forderte mehr grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen Niedersachsen und den niederländischen Provinzen. Er erläuterte aber auch zum Beispiel welche Folgen ein Frexit (d. h. der Austritt Frankreichs) aus der EU) für uns haben könnte und wie er zu dem Brexit steht. Weiterhin thematisierte er ebenfalls die Gewalt, die aufgrund der Terrororganisation ,,IS'' auch in der EU stattfindet.

Nach seinem freien Vortrag konnten sowohl die Schüler als auch Lehrer Rückfragen bezüglich seines Vortrages stellen und zuletzt lasen die beiden Moderatoren Fragen vor, welche in den vorherigen Unterrichtsstunden von den und Schülerinnen und Schülern vorbereitet und ausgesucht wurden.  Fragen wurden ausgelost.

Herr Will beantwortete all diese Fragen, aber auch die aus der vorherige Fragerunde stets ausführlich. Er wich jedoch auch manchmal vom eigentlichen Thema bzw. von der Frage ab und stellt übergreifende politische Bezüge her. Alles in allem sind wir Herrn Will sehr dankbar für seinen Besuch an unserer Schule und können definitiv sagen, dass es sehr interessant war, einen Politiker und seine Ansichten bezüglich der EU und der Zukunft Europas persönlich kennenzulernen.

Sarah Mohammad