Lesung für die Klassen 5

Am letzten Dienstag vor den Herbstferien (13.10.15) präsentierte Winfried Oelsner sein Jugendbuch „Max und die wilde 7“. Zunächst rätselten die Zuhörer über den  ersten Satz des Romans „Max ist 9 Jahre und wohnt in einem Altenheim“.  Wieso wohnt ein Kind im Altersheim?  Hat es keine Eltern? Ist seine Mutter sehr alt?

  • Bild1Bild1

Die Fünftklässler konnten das Problem lösen, und der Autor las  vor, wie Kater Motzkopf die Bekanntschaft der wilden 7 macht. Da aus der Reihe bereits der zweite Band erschienen ist, hörten die Schüler der Klassen 5 eine weitere Episode. Im zweiten Band jagt Max Gespenster in der alten Ritterburg  und begegnet der Geister-Oma. Nach der Lesung erhielten die Kinder Autogramme vom Autor, machten Selfies mit ihm oder ließen sich ihre Bücher signieren.


Kirsten Rigterink

... in Französisch, Niederländisch und Spanisch!

Schülerinnen und Schüler der Klassen 9, 10,  11 und 12 haben auch in diesem Jahr an Zertifikatsprüfungen der Fremdsprachen teilgenommen und bestanden.

Cambridge Certificate:
Jonas Brandt, Julianne Eckert, Claudia Heidemann, Donja Mohammad-Shahi, Stefanie Rammelkamp, Leonie Schröder, Lena Slagelambers (allesamt Abiturienten von 2015)

DELF (Französisch):
Patrick  Boos, Denise Lemke und Pauline Meyer

Certifikat Nederlands:
Merle  von Alten-Reuss und Lisa Daems

Telc (Spanisch) :
Klara Behrendt, Moritz Both, Ronja Heckert, Jannah Höfer,  Ariane Mohammad-Shahi, Anna Oskamp, Jennifer Weiland und  Nadja Winter

  • zertifikatezertifikate

Auf dem Foto von links nach rechts:
1. Reihe: Ariane Mohammad-Shahi, Lisa Daems, Anna Oskamp
2. Reihe: Jannah Höfer, Klara Behrendt, Ronja Heckert
3. Reihe: Merle  von Alten-Reuss, Pauline Meyer, Patrick Boos
Es fehlen Moritz Both, Denis Lemke, Jennifer Weiland und Nadja Winter sowie die Abiturienten von 2015.

Kirsten Rigterink

Liebe Schulgemeinschaft,
Es hat geklappt, wir haben nun von der Sparkasse Nordhorn den Preis für die erfolgreichste Schule beim Stadtradeln 2015 erhalten – „Eis für alle!“

  • Bild1Bild1

Nun soll abgefragt werden, was die SchülerInnen, das Personal und die LehrerInnen für Eis wünschen. Das Eis wird dann in die Schule geliefert. Ein Termin wird in Absprache mit der Sparkasse gesucht. Zusätzlich haben wir noch in der Kategorie „Schülerkilometer“ mit 27,7 km den ersten Platz belegen können. Der zweite Sieger in dieser Kategorie konnte 8,6 Schülerkilometer vorweisen. Dafür haben wir einen LED-Lampenkoffer von der nvb überreicht bekommen.

An dieser Stelle möchte ich Marvin Beckemper und Lukas Portheine besonders hervorheben, die durch ihren Einsatz für viel zusätzliche Motivation gesorgt haben. Im nächsten Jahr gibt es wieder einen Wettbewerb, vielleicht können wir uns da noch einmal steigern und erneut ein
so hervorragendes Ergebnis erzielen. Ganz vielen Dank an alle Beteiligte in 2015 – es hat Spaß gemacht.

Wolfgang Kraemer, Stefan Vrielmann.

 

  • Bild1Bild1

Am Freitag, den 25. September, trafen sich alt gediente und frisch gebackene SchulgärtnerInnen auf dem Gelände des Mehrgenerationenhauses an der Schulstraße wegen eines ungewöhnlichen Vorhabens: Freiwillige Helfer im Alter zwischen 2 und 50 Jahren hoben einen knapp 50 m langen Graben aus, in dem schließlich ein Erdkabel versenkt wurde, bevor alles wieder zugeschüttet und gut festgestampft wurde.

Dies soll zukünftig die Stromversorgung unseres Bienenstandes sichern, so dass die JungimkerInnen in den Wintermonaten bei genügend Licht arbeiten und im nächsten Frühling eine Bienenkamera in Betrieb nehmen können, die im Infrarot-Bereich arbeitet, weil es in Bienenstöcken bekanntlich stockdunkel ist.

Herrn Riedels Robotik-AG hatte sich unlängst bereit erklärt, eine Übertragung der Bienenbilder via Internet auf einen Monitor im Schulgebäude zu ermöglichen. Deshalb war es auch nicht ganz verwunderlich, dass die Schulgärtner an diesem schönen Spätsommertag von mehreren Technikbegeisterten unterstützt wurden, die Herrn Riedel ebenso begleiteten wie seine komplette Familie. Sohn Hannes jedenfalls werkelte mit grüner Plastikschaufel begeistert mitten unter den Großen.

Die Imker haben sich für die Wintermonate vorgenommen, eine zusätzliche Bienen(golz-)beute aus Holz zu bauen, in der neben dem angesiedelten Bienenvolk auch die Kamera Platz finden wird. Wer sich im Vorfeld schon einmal Bilder anschauen möchte, die eine solche Kamera zur Verfügung stellen kann, sollte sich im Internet auf der Website der Universität Würzburg schlau machen.

Susanne Munk

13 Schüler/innen des Gymnasiums Nordhorn und 9 Schüler/innen der GS Waldschule besuchten im Rahmen der Kooperation zwischen unseren Schulen gemeinsam eine Vorlesung für Kinder an der Fachhochschule Lingen. Der Kommunikationswissenschaftler Prof. Dr. Lars Harden erklärte auf kindgerechte Art und Weise, wie unsere Medien Stars kreieren, wobei er sich besonders auf Fußballprofis bezog. Die kleinen Studenten konnten anschließend ihre Eltern mit "tollen Wörtern", z.B. "parasoziale Beziehung", beeindrucken und wissen nun, warum es Mario Götze quasi zweimal gibt.

Patrick Gue

  • Bild1Bild1