Inhalt

  1. Stundentafel 
  2. Schulcurriculum 
  3. Anzahl der Klassenarbeiten 
  4. Kriterien für die Notenvergabe 
  5. Schulbücher 
  6. Besonderheiten

1. Stundentafel

Das Fach Katholische Religion wird in den Klassen 5 bis 10 mit zwei Wochenstunden unterrichtet. In der Qualifikationsphase wird Katholische Religion: 

  • zweistündig als Ergänzungsfach (Grundkurs) auf grundlegendem Anforderungsniveau über vier Schulhalbjahre, bzw. 
  • vierstündig als Prüfungsfach auf grundlegendem Anforderungsniveau über vier Schulhalbjahre unterrichtet. In diesem Kurs haben die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit das Abitur als schriftliche (P4) bzw. mündliche Prüfung (P5) abzulegen. 

2. Schulcurriculum

Das Schulcurriculum orientiert sich an den Kerncurricula für Gymnasien für das Fach Katholische Religion, herausgegeben vom Niedersächsischen Kultusministerium. Die Kerncurricula können auf dem Niedersächsischen Bildungsserver eingesehen werden unter:
http://db2.nibis.de/1db/cuvo/datei/kc_kathrel_gym_i.pdf  bzw. 
http://db2.nibis.de/1db/cuvo/datei/kc_kath_rel_go_i_12_11.pdf 

Im Folgenden sind die Themen des Schulcurriculums für die einzelnen Klassenstufen aufgeführt: 

Klasse 5: 

  • Kompetenzbereiche Anthropologie und Theologie: Der Mensch als Geschöpf Gottes 
  • Kompetenzbereich Christologie: Zeit und Umwelt Jesu 
  • Kompetenzbereich Ethik: Kinder Gottes in der Welt 

Klasse 6: 

  • Kompetenzbereiche Theologie und Anthropologie: Rede von und mit Gott 
  • Kompetenzbereich Ekklesiologie: Glauben und Leben in verschiedenen Kirchen 
  • Kompetenzbereich Religionen im Dialog: Entdeckung der Religionen, Schwerpunkt Judentum 

Klasse 7: 

  • Kompetenzbereich Anthropologie: Der Mensch auf der Suche nach Identität und Glück 
  • Kompetenzbereich Christologie: Jesus und seine Botschaft vom Reich Gottes 
  • Kompetenzbereiche Religionen im Dialog: Begegnung der Religionen, Schwerpunkt Islam 

Klasse 8:

  • Kompetenzbereich Theologie: Gottesvorstellungen 
  • Kompetenzbereich Ekklesiologie: Der Heilsanspruch der Kirche und die Ökumene 
  • Kompetenzbereich Ethik: Identität und verantwortliches Handeln 

Klassen 9:

  • Kompetenzbereich Christologie: Jesu Tod und Auferstehung 
  • Kompetenzbereiche Ethik und Anthropologie: Auf der Suche nach gelingendem Leben 
  • Kompetenzbereich Religionen im Dialog: Verantwortung der Religionen für Mensch und Welt 

Klasse 10:

  • Kompetenzbereiche Anthropologie und Ethik: Die Endlichkeit des Menschen 
  • Kompetenzbereich Theologie: Gottesglaube – Gotteszweifel 
  • Kompetenzbereich Ekklesiologie: Kirche in Auseinandersetzung mit Staat und Gesellschaft 

Das Schulcurriculum für die Klassen 5 bis 10 wurde in enger Zusammenarbeit und Abstimmung mit der Fachgruppe Evangelische Religion entwickelt. In allen Jahrgängen wurden die Inhalte so abgestimmt, dass konfessionell-kooperativer Religionsunterricht möglich ist (vgl. 6.2). 

Qualifikationsphase 

Der Unterricht im Fach Katholische Religion orientiert sich in Anlehnung an den Unterricht in den Klassen 5-10 an den fünf Kompetenzbereichen „Gott“, „Mensch“, „Jesus“, „Kirche“ und „Ethik“. Diese werden für eine schulhalbjahrsbezogene Planung zu vier Moduldimensionen A-D didaktisch verknüpft, die jeweils in Basis- und Schwerpunktmodule unterteilt sind. 

Folgende Basismodule sind für den Prüfungsfachunterricht verbindlich: 

Die Schülerinnen und Schüler … 

  • beschreiben die Frage nach Gott im Kontext heutiger Religiosität und setzen sich mit der Relevanz des Glaubens für ihr Leben auseinander. 
  • entfalten die biblischen Vorstellungen von der Selbstoffenbarung und Unverfügbarkeit Gottes und erörtern deren Bedeutung 
  • erläutern die Reich-Gottes-Botschaft Jesu an neutestamentlichen Texten. 
  • entfalten unter Berücksichtigung gegenwärtiger Interpretationen die Relevanz von Tod und Auferweckung Jesu. 
  • beschreiben grundlegende Aspekte und Probleme des kirchlichen Selbstverständnisses in der Moderne. 
  • skizzieren biblische und lehramtliche Grundlagen von Kirche 
  • beschreiben die Pluralität moralischer Überzeugungen als persönliche und gesellschaftliche Herausforderung. 
  • entfalten biblische, theologische und lehramtliche Aussagen als Grundlage christlicher Ethik. 

Die Zentralabiturkommission ergänzt zudem weitere verpflichtende Schwerpunktmodule und weist die Module konkreten Halbjahren zu. Hierüber werden die Schüler individuell zu Beginn Ihres Prüfungsfachunterrichts informiert. Diese Vorgaben sind für die jeweiligen Abiturjahrgänge auch einzusehen unter: http://nibis.de/nibis.php?menid=3617 

Folgende Basismodule sind für den Ergänzungsfachunterricht verbindlich: Die Basismodule und zwei weitere frei wählbare Module aus dem Kompetenzbereich „Mensch“. Über Art und Umfang weiterer Schwerpunktbildungen entscheidet die den Unterricht gestaltende Lehrkraft auf der Grundlage der Beschlüsse der Fachkonferenz. (Vgl. KC für das Gymnasium – gymnasiale Oberstufe Katholische Religion: http://db2.nibis.de/1db/cuvo/datei/kc_kath_rel_go_i_12_11.pdf )

3. Zahl der Klassenarbeiten

In den Klassen 5 – 10 wird pro Halbjahr eine Klassenarbeit geschrieben. 

In der Qualifikationsphase wird in den zweistündigen Kursen auf grundlegendem Niveau eine zweistündige Klausur pro Halbjahr geschrieben. 

In den vierstündigen Kursen auf grundlegendem Niveau werden in der QPh 1,2 drei Klausuren im Schuljahr geschrieben. In der QPh 3 werden zwei, in der QPh 4 wird eine Klausur geschrieben. Wenn Katholische Religion als schriftliches Prüfungsfach gewählt wird, ist eine Klausur in der QPh 3 vierstündig.

4. Kriterien für die Notenvergabe

Die Kriterien für die Leistungsfeststellung und -bewertung orientieren sich an den Kerncurricula. Für die Klassen 5 – 10 gilt: Der Anteil der schriftlichen Leistung an der Gesamtzensur darf ein Drittel nicht unterschreiten. Zu den nicht schriftlichen Leistungen, die entsprechend ca. zwei Drittel der Gesamtzensur ausmachen, zählen: 

  • Beiträge zum Unterrichtsgespräch 
  • Mündliche und schriftliche Überprüfungen (z. B. Hausaufgaben) 
  • Unterrichtsdokumentationen (z. B. Mappe/Heft) 
  • Ergebnisse von Partner- oder Gruppenarbeiten und deren Darstellung 
  • Präsentationen 
  • besondere Leistungen (z. B. Wettbewerbe) 

Für die Qualifikationsphase gilt: Zur Ermittlung der Gesamtzensur sind die Ergebnisse der Klausuren und die Bewertung der Mitarbeit im Unterricht (mündliche und andere fachspezifische Leistungen) heranzuziehen. Der Anteil der schriftlichen Leistungen darf ein Drittel an der Gesamtzensur nicht unterschreiten und 50% nicht überschreiten. 

Der Leistungsstand wird den Schülern pro Quartal mitgeteilt. Das geschieht am Ende der Schulhalbjahre und meist in Verbindung mit den Herbst- oder Osterferien.

5. Schulbücher

Die Lehrwerke für die Klassen 5 – 10 können selbst beschafft werden oder sind über das Ausleihverfahren der Schule erhältlich. 

Klasse 5/6: Zeit der Freude 5/6, ISBN: 3-491-75700-2 

Klasse 7/8: Wege des Glaubens 7/8, ISBN: 3-491-75701-0 

Klasse 9/10: Zeichen der Hoffnung 9/10, ISBN: 3-491-75702-9 

Achtung: Der Wechsel zum neuen Schulbuch Mittendrin 5/6, 7/8 und 9/10 wurde auf der Fachkonferenz am 13.01.16 beschlossen. Mittendrin wird nun sukzessive das alte Lehrwerk ablösen. 

Qualifikationsphase: kein Schulbuch.
Der jeweilige Kurslehrer/die jeweilige Kursleiterin stellt die benötigten Materialien in der Regel als Kopien zusammen, da auf diese Weise gezielt Texte, etc. für die wechselnden Schwerpunkte im Zentralabitur zusammengestellt werden können.

6. Besonderheiten

6.1 Bibel 

Allen Schülerinnen und Schüler soll zu Beginn der 5. Klasse für die häusliche Arbeit eine Bibel in der Einheitsübersetzung zur Verfügung stehen. 

6.2 Konfessionell-kooperativer Religionsunterricht 

Mit Beschluss der Fachkonferenz vom 31.3.2014 findet grundsätzlich in den Klasse 5 und 6 konfessionell-kooperativer Religionsunterricht statt. Zurzeit läuft noch eine Übergangsphase, sodass es allen Schülerinnen und Schülerin möglich ist, in zwei aufeinander folgenden Schuljahren am konfessionell-kooperativen Religionsunterricht teilzunehmen. 

Jahrgang eingeschult 
im Schuljahr

2015/16

2016/17

2017/18

2012/13

konfessionell-kooperativ 
(Kl. 8)

konfessionell
(Kl. 9)

konfessionell
(Kl. 10)

2013/14

konfessionell-kooperativ 
(Kl. 7)

konfessionell-kooperativ 
(Kl. 8)

konfessionell
(Kl. 9)

2014/15

 

konfessionell-kooperativ 
(Kl.6)

konfessionell 
(Kl. 7)

konfessionell
(Kl. 8)

2015/16

konfessionell-kooperativ 
(Kl. 5)

konfessionell-kooperativ 
(Kl. 6)

konfessionell
(Kl. 7)

2016/17

 

konfessionell-kooperativ 
(Kl. 5)

konfessionell-kooperativ 
(Kl. 6)

2017/18

 

 

konfessionell-kooperativ 
(Kl. 5)

6.3 Kooperation mit dem Weltladen Nordhorn 

Zusammen mit der Fachgruppe Evangelische Religion unterstützt die Fachgruppe Katholische Religion die Kooperation mit dem Weltladen in Nordhorn. Dazu wird das Thema des fairen Handels im Unterricht und in weiteren Aktionen der Fachgruppen aufgenommen. 

1. Fair-Trade als Inhalt im Schulcurriculum (v.a. im Kompetenzbereich „Ethik“) 

  1. 5. Klasse: Kinder Gottes in der Welt
  2. 8. Klasse: Identität und verantwortliches Handeln 
  3. Oberstufe: Basismodul: Die Schülerinnen und Schüler beschreiben die Pluralität moralischer Überzeugungen als persönliche und gesellschaftliche Herausforderung. 

2. Zusammenarbeit mit dem Weltladen in Nordhorn 

  1. Besuch des Weltladens im Rahmen des Religionsunterrichts in der 5. Klasse
  2. Stand beim Tag der offenen Tür 
  3. Unterstützung von Schülerinnen und Schülern bei Facharbeiten zu entsprechenden Themen 

3. Aktionen außerhalb des Unterrichts 

  1. Gottesdienste 
  2. Angebote in der Advents- und Fastenzeit 
  3. Exkursionen, z.B. zu einer Kirche, einer Moschee, einem Hindu-Tempel, zum Kirchentag oder zur Jugendvesper im Dom zu Osnabrück