Inhalt

1. Stundentafel
2. Schulcurriculum
3. Anzahl der Klassenarbeiten/Klausuren
4. Kriterien der Notenvergabe
5. Schulbücher

1. Stundentafel

Im Schuljahr 2016/17 (Klasse 10 noch nach G8) gilt:

Das Fach Geschichte wird in den Klassen 5, 6, 8, 9 und 10 mit zwei Wochenstunden erteilt.

Ab dem Schuljahr 2017/18 gilt:

Das Fach Geschichte wird in den Klassen 5,6, 8 und 9 mit zwei Wochenstunden und in Klasse 10 mit einer Wochenstunde unterrichtet, wobei diese in der Regel epochal organisiert wird, d. h. zweistündig in einem Halbjahr. Bis zur Verabschiedung der neuen, z. Zt. sich in Bearbeitung befindenden Oberstufenverordnung gilt für das Fach Geschichte in der Qualifikationsphase:

Geschichte wird erteilt

  • zweistündig als Ergänzungsfach (Grundkurs) auf grundlegendem Anforderungsniveau über zwei Schulhalbjahre,
  • vierstündig als Prüfungsfach auf grundlegendem Anforderungsniveau über vier Schulhalbjahre oder
  • vierstündig als Prüfungsfach auf erhöhtem Anforderungsniveau über vier Schulhalbjahre.

2. Schulcurriculum

Das Schulcurriculum (verabschiedet von der Fachkonferenz Geschichte im Juni 2016) orientiert sich an den Kerncurricula für Gymnasien für das Fach Geschichte, herausgegeben vom Niedersächsischen Kultusministerium. Das Kerncurriculum für die Klassen 5 – 10 ist seit August 2015, das für die Oberstufe seit August 2010 in Kraft.

Die Kerncurricula können auf dem Niedersächsischen Bildungsserver unter http://www.nibis.de/nibis.phtml?menid=1526 eingesehen werden. 

Im Folgenden sind die Themen des Schulcurriculums für die einzelnen Klassenstufen aufgeführt: 

Klasse 5: Identität – Merkmale einer Hochkultur – Welt der Griechen – Welt der Römer

Klasse 6: Herrschaft, Lebensformen und Kulturbegegnungen im Mittelalter – Welt des Spätmittelalters – Umgang mit Zeit – Längsschnitt: Entwicklung der Medien

Klasse 8: Frühneuzeitlicher Fürstenstaat – Zeitalter der bürgerlichen Revolutionen – Industrialisierung und Soziale Frage – Imperialismus im 19. Jahrhundert – Längsschnitt: Deutscher Nationalstaat im 19. Jh. (Längsschnitt: Energie als fächerübergreifendes Projekt)

Klassen 9: Erster Weltkrieg – Weimarer Republik – Nationalsozialismus – Zweiter Weltkrieg

Klasse 10: Deutschland und die Welt nach Ende des Zweiten Weltkrieges – Deutsch-deutsche Geschichte bis zur Wiedervereinigung – Ende der bipolaren Welt

Für die Klasse 10 im Schuljahr 2016/17 (noch nach G8) gelten die Inhalte des früheren Schulcurriculums: Zeit des Nationalsozialismus – Geschichte Deutschlands nach 1945 im europäischen und internationalen Kontext
Qualifikationsphase: Bis zum Inkrafttreten der neuen Oberstufenverordnung und neuer angepasster curricularen Vorgaben gilt:

Der Geschichtsunterricht in der Qualifikationsphase orientiert sich in den vier Schulhalbjahren an folgenden vier Rahmenthemen: Krisen, Umbrüche, Revolutionen – Wechselwirkungen und Anpassungsprozesse in der Geschichte – Wurzeln unserer Identität – Geschichts- und Erinnerungskultur.

Für Geschichte als zweistündiges Ergänzungsfach über zwei Schulhalbjahre ist das Rahmenthema 3 „Wurzeln unserer Identität“ verpflichtend.

Für Geschichte als vierstündiges Prüfungsfach gelten jeweils für ein Kurshalbjahr neben verbindlichen Kernmodulen vom Kultusministerium festgelegte Wahlpflichtmodule sowie ein von der Fachkonferenz festzulegendes Wahlmodul. Die Wahlpflichtmodule sind für die jeweiligen Abiturjahrgänge einzusehen unter http://www.nibis.de/nibis.php?menid=3617

3. Anzahl der Klassenarbeiten/Klausuren

In den Klassen 5 – 10 wird pro Halbjahr eine Klassenarbeit geschrieben.

In der Qualifikationsphase wird in den zweistündigen Geschichtskursen eine Klausur pro Halbjahr geschrieben.

In den vierstündigen (Prüfungs-) Kursen auf normalem und erhöhtem Niveau werden in der QPh 1/2 drei Klausuren im Schuljahr geschrieben. In der QPh 3 werden zwei, in der QPh 4 wird eine Klausur geschrieben, eine davon unter Abiturbedingungen (vier- bzw. sechsstündig).

4. Kriterien der Notenvergabe

Die Kriterien für die Leistungsfeststellung und –bewertung orientieren sich an den Kerncurricula.
Für die Klassen 5 – 10 gilt: Der Anteil der schriftlichen Leistung an der Gesamtzensur darf ein Drittel nicht unterschreiten. Zu den nicht schriftlichen Leistungen, die entsprechend ca. zwei Drittel der Gesamtzensur ausmachen, zählen:

  • Beiträge zum Unterrichtsgespräch
  • Mündliche und schriftliche Überprüfungen (z. B. Hausaufgaben)
  • Unterrichtsdokumentationen (z. B. Mappe/Heft)
  • Ergebnisse von Partner- oder Gruppenarbeiten und deren Darstellung
  • Präsentationen
  • Besondere Leistungen (z. B. Wettbewerbe)

Für die Qualifikationsphase gilt:

Zur Ermittlung der Gesamtzensur sind die Ergebnisse der Klausuren und die Bewertung der Mitarbeit im Unterricht (mündliche und andere fachspezifische Leistungen) heranzuziehen. Der Anteil der schriftlichen Leistungen darf ein Drittel an der Gesamtzensur nicht unterschreiten und 50% nicht überschreiten.

Der Leistungsstand wird den Schülern pro Quartal mitgeteilt. Das geschieht am Ende der Schulhalbjahre und meist in Verbindung mit den Herbst- oder Osterferien.


5. Schulbücher

Die Lehrwerke für die Klassen 5 – 10 können selbst beschafft werden oder sind über das Ausleihverfahren der Schule erhältlich. Am Gymnasium Nordhorn ist für das Fach Geschichte folgendes Unterrichtswerk eingeführt:

  • Geschichte und Geschehen (Ausgabe Niedersachsen), hg. v. Michael Sauer, Klett-Verlag, Stuttgart (noch für Klassen 9 und 10).
  • Geschichte und Geschehen (neu/Ausgabe Niedersachsen), hg. v. Michael Sauer, Klett-Verlag, Stuttgart (für die Klassen 5 bis 8)

Klasse 5: Geschichte und Geschehen 1: ISBN: 978-3-12-443415-9

Klasse 6: Geschichte und Geschehen 2, ISBN: 978-3-12-443425-8

Klasse 8: Geschichte und Geschehen 3/4, ISBN: 978-3-12-443435-7 (ab August 2016)

Klasse 9 und 10: Geschichte und Geschehen 5/6, ISBN: 978-3-12-443460-9

Qualifikationsphase: Die Kursmaterialien/Themenhefte in den vierstündigen Prüfungskursen werden von der Fachkonferenz und den jeweils unterrichtenden Lehrkräften festgelegt und von den Kursteilnehmern angeschafft.

 


In den Geschichtskursen als Ergänzungsfach werden Lehrwerke aus der Lehrmittelsammlung oder kopiertes Material eingesetzt.