Eben mal schnell den PC nutzen, um im Web zu recherchieren, eine App für eine Simulation verwenden, eine Berechnung durchführen, die mit Excel einfacher zu erledigen ist als mit dem GTR – man kann nicht für jeden Technologie-Einsatz den PC-Raum buchen. Vor allem dann nicht, wenn es sich nur eine oder zwei rechnergestützte Phasen in einer Stunde handelt. Das System der PC-Räume ist zu schwerfällig für einen flexiblen Einsatz von Software im Unterricht.

Die Lösung: nicht die Schüler gehen zu den PC, die PC kommen zu den Schülern. Die Idee des mobilen PC-Raums hatte Herr Riedel schon etwas länger, aber erst jetzt bot sich eine Gelegenheit. Durch eine großzügige Spende unseres Kooperationspartners Kreissparkasse, die vom Förderverein ebenfalls großzügig aufgestockt wurde, war es möglich, 15 Windows-Tablets plus schützender Cover anzuschaffen.

  • bild1bild1

15 Tablets, zwei Schüler pro Tablet: auch in großen Klassen lohnt sich der Einsatz. Die Tablets wurden am 17.02.16 offiziell übergeben (Artikel in den GN). Der Einsatz im Unterricht ist angelaufen; vorerst wird er von Herrn Riedel verwaltet.

Georg Schöffel

Eindrucksvoll und gut nachzuempfinden stimmte der Kurs Fröhlich die Zuschauer auf einen Sturm ein. Die folgenden Szenen zeigten Zwietracht, Mystisches, Fabelwesen – ein abwechslungsreiche Inszenierung.

  • bild1bild1

Klassisch wurde in der folgenden Inszenierung gezeigt, wie drei Naturwissenschaftler, eingesperrt in einem Irrenhaus zu Mördern werden, um die Welt vor ihren Erkenntnissen zu bewahren. Dass dies letzlich nicht gelingt und einmal Gedachtes nicht zurückgenommen werden kann, zeigte der Kurs von Brookmann.

  • bild1bild1

Die abschließende Inszenierung des dritten Kurses (Hörmeyer) bot eine abwechslungsreiche Vorstellung von witzigen Einzelszenen mit ausdrucksstarken Schauspielern.

  • bild1bild1

Inga Brookmann

„Außergewöhnliche Erfahrung“ als erste Nordhornerin im Landtag zu debattieren

Insa Rigterink (Jahrgangsstufe 9) vertrat die Region Bersenbrück-Ankum am 01.02. beim Landesentscheid „Jugend debattiert“ in Hannover.

Insa Rigterink war nach der Qualifikation und einem sehr knappen Ausscheiden beim Landeswettbewerb „Jugend debattiert“ mit ihrer Leistung sehr zufrieden und begeistert von den anregenden Debatten mit Teilnehmern aus ganz Niedersachsen.

Bei der ersten Teilnahme unserer Schule am Wettbewerb gelang Insa (wie berichtet) der Regionalsieg, die Krönung, die Teilnahme am Finale des Landeswettbewerbs verpasste sie nur knapp gegen ihre starke Konkurrenz. Neben Insa stritten Michael Ernst (Sek.I), Natalie und Domenic Lübker (beide Sek.II) für die Region Bersenbrück-Ankum im Wettstreit mit den Vertretern der übrigen 14 Regionalverbünde um gute Argumente. „Soll Alkoholwerbung verboten werden?“ und „Soll in Niedersachsen die Jagd auf den Wolf in begrenztem Umfang zugelassen werden? hießen die ersten Fragen für die Sekundarstufe I.

  • bild1bild1

Natalie Lübker, Domenic Lübker, Michael Ernst und Insa Rigterink

Während sich beim ersten Thema Insa gegen ihre Konkurrenten erfolgreich durchsetzen konnte, war sie mit ihrer Argumentation in der zweiten Debatte nicht ganz zufrieden. Die Juroren lobten insgesamt die Argumentationsvielfalt und -qualität der Debatten: Anders als bei Diskussionen werden Pro- und Contra-Positionen vor der Debatte zugewiesen, was eine besondere Schwierigkeit darstellt.

Das Ziel „nicht Letzte zu werden“ hat Insa bei Weitem übertroffen und zieht eine positive Bilanz. Sie hat bereits beschlossen weiterhin am Projekt „Jugend debattiert“ teilzunehmen und in den nächsten Jahren erneut beim Wettbewerb zu debattieren. In dem Zusammenhang möchten wir dafür werben, dass die Teilnahme an der AG (montags nachmittags) jederzeit möglich ist und wir freuen uns über neue interessierte Teilnehmer.

Cem Pala

Schüleraustausch Gymnasium Nordhorn und Christelijk Gymnasium Beyers Naudé

vom 08. - 12. Februar besuchten uns 14 Schülerinnen und Schüler sowie Herr Buurma von unserer Partnerschule in Leeuwarden (Niederlande). Es war der dritte einwöchige Austausch mit Schülern des Gymnasiums Nordhorn.  Beteiligt waren von unserer Seite Schülerinnen und Schüler der Klassen 9B und 9C und ein Schüler der Klasse 8A.

  • bild1bild1

Von Montag bis Mittwoch gab es ein Programm in Nordhorn, wobei die niederländischen Gäste die Stadt kennenlernten und auch am Unterricht teilnahmen. Ein gemeinsames Essen im Restaurant und Bowlen gehörten ebenfalls dazu.

Am Mittwoch fuhren alle mit dem Zug nach Leeuwarden, wo der Austausch fortgesetzt wurde. Unsere Schülerinnen und Schüler wurden ebenso herzlich in den dortigen Gastfamilien aufgenommen.

In Leeuwarden konnten wir die Aussicht auf die Stadt von dem schiefen Turm Oldehove genießen, waren im Filmhaus und im friesischen Museum. Am letzten Abend gab es ein gemeinsames Buffet, an dem auch Schüler aus Leer und ihre Gasteltern teilnahmen.
Voller interessanter Eindrücke und wertvoller Erfahrungen kamen die Teilnehmer des Schüleraustausches am Freitag aus Leeuwarden zurück.  Möglicherweise gibt es im Sommer ein Wiedersehen !!

Elsine Wortelen, Manuela Megow de Boer

Der Informatik-Biber ist ein online durchgeführter Wettbewerb, bei dem es eher um informatisches Denken als um Spezialkenntnisse geht. Das Gymnasium Nordhorn hat vor ein paar Jahren zunächst mit zwei Schülern und in den Folgejahren mit den Informatik-Kursen der Oberstufe daran teilgenommen.

In diesem Jahr machten erstmals auch alle ITG-Kurse der Jahrgangstufe 5 mit und so kamen wir auf immerhin 188 Teilnehmer. Der Wettbewerb lief zwar schon vom 09.11-13.11.2015, aber bei über 200 000 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern dauerte es, bis endlich die Urkunden übergeben werden konnten.

  • bild1bild1

Hier einige wenige, nicht immer ganz ernst gemeinte Fotos von stolzen Teilnehmern.

Die Erfahrungen waren überwiegend positiv und die Teilnahme hat viel Spaß gemacht - wir bleiben dran, beim nächsten Mal knacken wir die 200!

Georg Schöffel