In der vergangenen Woche (13.04. bis 17.04.2015) fand der diesjährige Gegenbesuch unserer Schüler in Malbork statt. 21 Schüler aus der Q12 und dem Jahrgang 10 sowie drei begleitende Lehrkräfte (darunter Frau Woltmann) besuchten in unserer Partnerstadt an der Nogat ihre Gastgeber, die sie selbst im September letzten Jahres beherbergt hatten.

Der Besuch stand unter dem besonderen Vorzeichen des zwanzigjährigen Städtepartnerschaftsjubiläums zwischen Nordhorn und Malbork. Dementsprechend genossen wir am Donnerstag, dem 16.04., einen feierlichen Akt mit dem Malborker Bürgermeister und einer üppigen polnischen Torte.

  • Bild1Bild1

Besondere Attraktionen der Austauschfahrt waren neben der obligatorischen Burgbesichtigung in Malbork selbst die Ausflüge an die Ostsee, nach Danzig und ins relativ nahe Elbing. Dabei konnten sich unsere Teilnehmer davon überzeugen, dass der Wohlstand in unserem östlichen Nachbarland immer stärker wächst. Fester Bestandteil der Programmaktivitäten war aber auch wieder eine Projektarbeit: Unsere Schüler recherchierten mit ihren polnischen Partnern in gemischten Gruppen – analog zu der Arbeit in Nordhorn im September – zum Thema „Tourismusstadt Malbork“. Wir erfuhren auf diese Weise etwas über neue touristische Attraktionen in unserer Partnerstadt, etwa einen „Dino-Park“, der im Jahr fast so viele Besucher anzieht wie unser Tierpark, aber auch über neue Sport- und Übernachtungsmöglichkeiten sowie kulturelle Begegnungsstätten.


Nach einer interessanten Woche erfolgte am Freitagabend, nach zahlreichen herzlichen Umarmungen, einigen Tränen und ausgestattet mit unermesslich umfangreichen „Lunchpaketen“ für den Reiseweg, die Rückfahrt. Den allermeisten Schülern wird die sprichwörtliche „polnische Gastfreundschaft“ eine bleibende Erinnerung sein.

Johannes Etmanski, Claudia von Behren

Am Samstag, den 18.04.2015, trafen sich Freiwillige der Biologie-AG am Schulgarten, um an der städtischen Aktion "Grafschafter Frühjahrsputz" teilzunehmen. Schon traditionell werden in jedem Jahr die Straßen und Flächen rund um das Mehrgenerationenhaus Nordhorn von Abfall gereinigt.

  • Bild1Bild1

Oft finden sich die seltsamsten Stücke in den Gebüschen: halbe Staubsauger, Spielgeräte, Bälle, Schulstühle, alte Mathebücher und, und, und. In diesem Jahr machten Schnapsflaschen und Plastikverpackungen einen Großteil der Müllsäcke aus. Gegen Mittag fuhren die Helfer gemeinsam zum wohlverdienten Mittagessen im Grünflächenamt. Bei strahlend blauem Himmel macht die Aktion immer Spaß!

Susanne Munk

Liebe Besucher unseres Internetauftritts,

die Homepage ist jetzt wieder unter der Adresse www.gymnasium-nordhorn.de erreichbar. Bitte aktualisieren Sie ihre Lesezeichen, denn unsere Adresse ist die mit ".de" am Ende, die ".net" Adresse war nur als Übergang gedacht, obwohl sie weiterhin funktionioniert - wie auch www.gymnasium-nordhorn.com. Eventuell kann es nötig sein, den Browser-Cache zu leeren. Falls Sie nicht wissen, wie das geht: Der Suchstring "Browser cache leeren" führt zu zahlreichen detailierten Anleitungen. Übrigens: die alte Seite ist jetzt komplett abgeschaltet.

Georg Schöffel

Gestern, am 24.02.15, waren Herr Riedel und einige Schüler der 7b auf der Didacta in Hannover  zu Gast und stellten das Tablet-Projekt vor. Die Didacta ist eine große "Bildungsmesse", auf der Verlage und Firmen Medien, Materialien und Geräte für die Schule vostellen.

Herr Riedel (Leiter des Table-Projekts): "Der Didacta-Auftritt war ein voller Erfolg! Es lief hervorragend. Es hat alles funktioniert und wir haben sowohl Samsung als auch N-21 sehr geholfen (über den live Unterricht hinaus)."

Auch das Medien-Echo ist beachtlich; hier einige Besipiele:

 

Altes Medium trifft neues Medium Buchseite und Tablet - lässt sich Leseförderung mit digitalen Medien vereinbaren?

Die Schülerinnen und Schüler der siebten Klasse sollten sich im Deutschunterricht aus  zwei Bücherkisten, die aus der Stadtbibliothek entliehen wurden, jeweils ein Buch aussuchen, mit dem sie sich die folgenden Wochen beschäftigen. Ziel des Projekts war in erster Linie, die Schülerinnen und Schüler mit Büchern in Kontakt zu bringen und sie zum Lesen zu motivieren. Sie sollten in den folgenden Wochen eine Lesemappe erstellen und ihr Buch der Klasse vorstellen.- Soweit nichts Neues.

  • Bild01Bild01