25 Jahre Schüleraustausch zwischen dem Gymnasium Nordhorn und dem Collège George Sand in Revin (Frankreich)

Nachdem eine Gruppe von 30 Schülerinnen und Schülern der 8. Klassen des Gymnasiums Nordhorn im Oktober das 25jährige Jubiläum des Schüleraustausches bereits feierlich begangen hatte, fand in der Zeit vom 19. Bis 24. April der Gegenbesuch in Revin statt. Die  Nordhorner Schülerinnen und Schüler wurden freudig von ihren Austauschpartnern begrüßt.

  • Bild01Bild01

Die Austauschwoche begann mit einer Fahrt nach Reims, wo 1962 de Gaulle und Adenauer die deutsch-französische Freundschaft besiegelt und die Gründung des deutsch-französischen Jugendwerkes auf den Weg gebracht hatten, das seitdem die Austauschbegegnungen finanziell unterstützt. Nach dem Besuch der Kathedrale und der Besichtigung eines Champagnerkellers blieb genügend Zeit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Ein kurzer Halt beim größten Wildschwein der Welt, das am 08.08.08 auf einem Rastplatz zwischen Charleville und Reims aufgestellt wurde (die Nummer des Departements der Ardennen ist 08), durfte natürlich auch nicht fehlen.

Feierlicher Höhepunkt der Woche war die Pflanzung eines deutsch-französischen Freundschaftsbaumes in Anwesenheit der Schulleitungen des Collège, des Lycée Jean Moulin sowie der Schulleiterin des Gymnasiums, Frau Woltmann, die zu diesem Anlass extra angereist war. Auch der Bürgermeister Revins und der Präsident der Region waren dabei und legten Hand an die Schaufeln. Der interessanteste Programmpunkt für die Schüler war sicherlich der Besuch im Kletterpark. Bei strahlendem Sonnenschein turnten die deutschen und die französischen Schüler in Schwindel erregender Höhe von Wipfel zu Wipfel und amüsierten sich sehr.


Nach tränenreichem Abschied bestiegen die Nordhorner Schüler und Schülerinnen müde,   aber voller neuer Eindrücke am Freitagmorgen wieder den Bus. Einige hatten die Vorteile des deutschen Schulsystems schätzen gelernt, denn in Frankreich geht es in der Regel etwas strenger zu – und französische Schüler haben fast jeden Nachmittag Unterricht, teilweise bis 18 Uhr!

Während der gesamten Austauschwoche schien die Sonne – hoffentlich ein gutes Omen für die weiteren Begegnungen. Die Planungen für das kommende Jahr haben bereits begonnen.

Doris Tholema

In der vergangenen Woche (13.04. bis 17.04.2015) fand der diesjährige Gegenbesuch unserer Schüler in Malbork statt. 21 Schüler aus der Q12 und dem Jahrgang 10 sowie drei begleitende Lehrkräfte (darunter Frau Woltmann) besuchten in unserer Partnerstadt an der Nogat ihre Gastgeber, die sie selbst im September letzten Jahres beherbergt hatten.

Der Besuch stand unter dem besonderen Vorzeichen des zwanzigjährigen Städtepartnerschaftsjubiläums zwischen Nordhorn und Malbork. Dementsprechend genossen wir am Donnerstag, dem 16.04., einen feierlichen Akt mit dem Malborker Bürgermeister und einer üppigen polnischen Torte.

  • Bild1Bild1

Besondere Attraktionen der Austauschfahrt waren neben der obligatorischen Burgbesichtigung in Malbork selbst die Ausflüge an die Ostsee, nach Danzig und ins relativ nahe Elbing. Dabei konnten sich unsere Teilnehmer davon überzeugen, dass der Wohlstand in unserem östlichen Nachbarland immer stärker wächst. Fester Bestandteil der Programmaktivitäten war aber auch wieder eine Projektarbeit: Unsere Schüler recherchierten mit ihren polnischen Partnern in gemischten Gruppen – analog zu der Arbeit in Nordhorn im September – zum Thema „Tourismusstadt Malbork“. Wir erfuhren auf diese Weise etwas über neue touristische Attraktionen in unserer Partnerstadt, etwa einen „Dino-Park“, der im Jahr fast so viele Besucher anzieht wie unser Tierpark, aber auch über neue Sport- und Übernachtungsmöglichkeiten sowie kulturelle Begegnungsstätten.


Nach einer interessanten Woche erfolgte am Freitagabend, nach zahlreichen herzlichen Umarmungen, einigen Tränen und ausgestattet mit unermesslich umfangreichen „Lunchpaketen“ für den Reiseweg, die Rückfahrt. Den allermeisten Schülern wird die sprichwörtliche „polnische Gastfreundschaft“ eine bleibende Erinnerung sein.

Johannes Etmanski, Claudia von Behren

Am Samstag, den 18.04.2015, trafen sich Freiwillige der Biologie-AG am Schulgarten, um an der städtischen Aktion "Grafschafter Frühjahrsputz" teilzunehmen. Schon traditionell werden in jedem Jahr die Straßen und Flächen rund um das Mehrgenerationenhaus Nordhorn von Abfall gereinigt.

  • Bild1Bild1

Oft finden sich die seltsamsten Stücke in den Gebüschen: halbe Staubsauger, Spielgeräte, Bälle, Schulstühle, alte Mathebücher und, und, und. In diesem Jahr machten Schnapsflaschen und Plastikverpackungen einen Großteil der Müllsäcke aus. Gegen Mittag fuhren die Helfer gemeinsam zum wohlverdienten Mittagessen im Grünflächenamt. Bei strahlend blauem Himmel macht die Aktion immer Spaß!

Susanne Munk

Liebe Besucher unseres Internetauftritts,

die Homepage ist jetzt wieder unter der Adresse www.gymnasium-nordhorn.de erreichbar. Bitte aktualisieren Sie ihre Lesezeichen, denn unsere Adresse ist die mit ".de" am Ende, die ".net" Adresse war nur als Übergang gedacht, obwohl sie weiterhin funktionioniert - wie auch www.gymnasium-nordhorn.com. Eventuell kann es nötig sein, den Browser-Cache zu leeren. Falls Sie nicht wissen, wie das geht: Der Suchstring "Browser cache leeren" führt zu zahlreichen detailierten Anleitungen. Übrigens: die alte Seite ist jetzt komplett abgeschaltet.

Georg Schöffel

Gestern, am 24.02.15, waren Herr Riedel und einige Schüler der 7b auf der Didacta in Hannover  zu Gast und stellten das Tablet-Projekt vor. Die Didacta ist eine große "Bildungsmesse", auf der Verlage und Firmen Medien, Materialien und Geräte für die Schule vostellen.

Herr Riedel (Leiter des Table-Projekts): "Der Didacta-Auftritt war ein voller Erfolg! Es lief hervorragend. Es hat alles funktioniert und wir haben sowohl Samsung als auch N-21 sehr geholfen (über den live Unterricht hinaus)."

Auch das Medien-Echo ist beachtlich; hier einige Besipiele: