Die Homepage der Eltern war im Januar wegen technischer Probleme z.T. nicht erreichbar. Seit dem 31.01.16 ist die Seite wieder online, musste allerdings völlig neu aufgebaut werden. Es wird ein wenig dauern, bis wieder alle Inhalte verfügbar sind.

Am kommenden Montag, dem 25.1. wird unsere Schulleiterin, Frau Woltmann, feierlich verabschiedet. Deswegen endet der Unterricht für alle Lerngruppen nach der dritten Stunde.

  • woltmannwoltmann

Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6, die an diesem Tag betreut werden müssen, mögen sich bitte bis Donnerstag im Sekretariat melden.

Wie sieht es in Sachen „Klimaschutz“ in unserer Schule aus und wie können wir eine klimafreundliche Schule gestalten? Mit dieser Frage beschäftigten sich Maximilian Wotschke, Kira Meyer, Anna-Lena Martin und Luca Richter in einem fünftägigen Seminar in der Historisch-Ökologischen Bildungsstätte in Papenburg.

  • bild1bild1


Dabei spürten die vier, gerüstet mit Arbeitsanleitungen und Checklisten, Energieverschwender in unserer Schule auf und dokumentierten diese. Anschließend analysierten die Schüler/innen die Ergebnisse des Klimachecks und legten erste Handlungsschritte zur Umsetzung von Verbesserungen fest. Allerdings mussten wir feststellen wie komplex die Aufgaben aufgrund der Größe unserer Schule sind. Im 2. Halbjahr möchten wir weiter am Klimaschutz in unserer Schule arbeiten. 

Bedanken möchte ich mich beim Förderkreis des Gymnasiums Nordhorn für die große Unterstützung.

Stefan Vrielmann

Ein Nachtrag zum Tag der offenen Tür am Gymnasium Nordhorn

Schon längere Zeit vor dem Tag der offenen Tür Anfang Dezember hatten sich Schüler-, Lehrer- und Elternvertreter des Gymnasiums Nordhorn darauf geeinigt, in diesem Jahr die Nordhorner Tafel zu unterstützen. Dieser Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, allen bedürftigen Menschen, die bei uns in der Grafschaft leben, zu helfen – und das unabhängig davon, welche Hautfarbe man hat, aus welchem Grund man bedürftig geworden ist, wie man politisch wählt, welches Geschlecht oder Alter man hat oder welche Staatsangehörigkeit vorliegt. Wichtig ist allein, dass der Bedürftige einen offiziellen Berechtigungsschein vorweisen kann.

Deshalb wurden in den letzten Monaten auch verstärkt Flüchtlinge unterstützt. Die Zahl der regelmäßig kommenden Bedürftigen hat sich dadurch in Nordhorn, Wietmarschen und Schüttorf fast verdoppelt. Damit die Tafel finanziell nicht überfordert wird, werden zusätzliche Spenden gesammelt. Das rief unsere Schule auf den Plan.

Immerhin 1000 Euro konnten vor den Weihnachtsferien feierlich überreicht werden (in diesem Artikel gibt es auch Bilder).

Diese Summe kam zustande, weil viele Eltern selbstgebackenen Kuchen gestiftet und im Mensa-Cafe verkauft hatten, dazu wurden von Schülern am Tag der offenen Tür verschiedene lukrative Stände angeboten. Frau Woltmann und Herr Krämer rundeten die Einnahmen dann zu dem dreistelligen Betrag auf.

Da gab es Weihnachtsschmuck, Vogelhäuser, Kalender, Backzutaten im dekorativen Glas und Marmelade zu kaufen. Daneben wurde geknobelt, gespielt, gerätselt und dekoriert. Auch für den Gaumen gab es diverse Freuden: Die Gäste konnten sich neben dem schon erwähnten Kuchen auch an heißen Waffeln, Keksen, Döner und Bratwürstchen erfreuen. Ein voller Erfolg für alle Beteiligten!

Vertreter der Tafel bedankten sich sehr herzlich und verwiesen darauf, dass die Kuchenspenden der Eltern dem Verein gleich zwei Mal zugute kamen. Nachdem nämlich der Aktionstag unserer Schule offiziell für beendet erklärt worden war, konnte Herr Vox, der den Stand der Tafel in der Mensa betreut hatte, die übrig gebliebenen Kuchenstücke einpacken und nachmittags auf dem Weihnachtsmarkt in der Blanke verkaufen. Auch da sei das Selbstgebackene der Renner gewesen, so Herr Vox. Er erklärte außerdem, dass er neben der Spende besonders positiv empfunden habe, dass sich die Schülerinnen und Schüler des Themas Bedürftigkeit in der Grafschaft mit viel Elan angenommen hätten.

Susanne Munk

Liebe Mitglieder der Schulgemeinschaft,

am  Tag der offenen Tür am 5. Dezember  haben wir nicht nur zahlreiche Besucher begrüßt  und nicht nur viele engagierte SchülerInnen, LehrerInnnen, Eltern und andere Miterbeiter gesehen, sondern  auch durch  diverse Einnahmen  1000, 00 € als Spende der Nordhorner Tafel übergeben können.
Diese  soziale Einrichtung und vor allem ihre Mitarbeiter  verdienen  unsere Anerkennung. Deswegen freuen wir uns, dass wir mit unserer Spende die Arbeit der Nordhorner Tafel auch finanziell unterstützen können.

  • Bild1Bild1

Der ansehnliche Spendenbetrag kam  durch Zuwendungen aus den Klassen 5 B, 5 D, 6 A,  7 A, 7 C,  9 E, von  der Bio-AG, der Schülervertretung,  durch den Verkauf von Kuchenspenden der Eltern, Einnahmen durch den Bratwurststand, der von  Herrn Büschers und seiner Familie, Frau Stähle und Frau Baum organisiert wurde,  und  andere Spenden zustande.

Allen, die zum Gelingen des Tags der offenen Tür  beigetragen haben und besonders den Spenderinnen und Spendern nochmals   großer Dank!

Euer/ Ihr
Wolfgang Krämer