Sollte es Sorgen, Nöte und Probleme in der Schule geben, sind sicherlich alle Kolleginnen und Kollegen, insbesondere auch die Klassenlehrerinnen und -Lehrer zum Gespräch bereit.  Darüber hinaus stehen natürlich auch die Koordinatoren und die Schulleitung bei Problemen oder Fragen in ihren jeweiligen besonderen Arbeitsbereichen zur Verfügung.

Die Beratungslehrer ergänzen die Beratungstätigkeit an unserer Schule:

  • Einzelfallberatung bei persönlichen Krisensituationen im schulischen Bereich (z.B. Konflikte in der Klassengemeinschaft, Probleme mit Lehrern ) oder außerhalb der Schule (z.B. Trennung der Eltern, Essstörungen, Drogen )
  • Schullaufbahnberatung zur Unterstützung bei Fragen zur schulischen Ausbildung oder zur Berufs- und Studienwahl
  • Systemberatung etwa bei grundlegenden pädagogischen Fragen.

Dabei arbeiten die Beratungslehrer gegebenenfalls mit dem Schulpsychologischen Dienst und anderen Unterstützungssystemen (wie z.B. Erziehungsberatungsstelle,  Drogenberatungsstelle, „Hobbit“ und weiteren) zusammen. Am Anfang jeder Beratung steht zunächst der Versuch einer Klärung des Problems und seiner Ursachen, dann die Suche nach einer Lösung des Problems oder zumindest einer Verbesserung der bestehenden Situation. Möglich ist dies nur auf der Basis von Offenheit und Vertrauen und daher ist jeder Beratungslehrer zur Verschwiegenheit verpflichtet. Nichts wird ohne ausdrückliche Einwilligung weitergegeben.


Die Beratungslehrer unserer Schule sind

  • Frau Spethmann (Tätigkeitsschwerpunkte: Klassen 5 bis 8 (incl. Schullaufbahn) und Systemberatung) und
  • Herr Vrielmann (Tätigkeitsschwerpunkte: Klassen 9 bis 12 und Schullaufbahnberatung mit Vorbereitung der Berufs- und Studienplatzwahl.

Unabhängig von den Tätigkeitsschwerpunkten stehen alle Beratungslehrer für jede Problematik zur Verfügung.

Die Kontaktaufnahme ist in der Schule (in den großen Pausen im Lehrerzimmer) oder auch per E-Mail (IServ) bzw. auch telefonisch möglich.

Marianne Spethmann, Stefan Vrielmann