Drucken
Zugriffe: 2275

„Flucht und Migration im 20. und 21. Jahrhundert – Problem oder Chance?“

Erfolgreiche Bewerbung mit dem Projekt im Frühjahr 2016 (in Niedersachsen haben acht Gymnasien den Zuschlag bekommen).

Projektdauer: November 2016 bis Februar 2019

Zusammenarbeit des Gymnasiums Nordhorn mit Gymnasien aus Malbork (Polen), Izmir (Türkei) und Gouda (Niederlande).

Flucht und Migration ist ein zentraler Aspekt der Schul- und Stadtgeschichte aller vier Projektpartner und der Schwerpunkt des zweijährigen Projekts.

 

Gymnasium Nordhorn (Koordinator des Projekts)

nach 1945: neue Heimat von Vertriebenen

Textilstadt mit „Gastarbeitern“ aus der Türkei, Italien und Portugal

seit 1990er Jahre: neue Heimat von Aussiedlern

aktuell: neue Heimat von Arbeitsmigranten aus verschiedenen europäischen Ländern und von Flüchtlingen vor allem aus dem muslimischen Raum

Zespol Szkol Ponadgimnazjalnych 1 in Malbork (alte und neue Partnerschule in Polen)

nach 1945 Heimat von vertriebenen Polen aus der Westukraine

Umsiedlungen / Binnenmigration

aktuell: Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine

Antoniuscollege in Gouda (neue Partnerschule in den Niederlanden)

Kolonialgeschichte

aktuell: Flüchtlinge aus dem Nahen Osten und Afrika

Vali Vecdi Gonul Anadolu in Izmir (neue Partnerschule in der Türkei)

aktuell: syrische Flüchtlinge