Drucken
Zugriffe: 1402

Am Montag startet eine Gruppe von Schülerinnen nach Malbork, um zusammen mit unseren Erasmuspartnerschulen aus Polen und der Türkei Daten zur Migration zu verarbeiten. Im Gepäck haben die sechs Schülerinnen der 11. Klasse  Fragebögen ihrer Mitschüler aus den drei Erasmusseminarfächern. Alle 58 Teilnehmer haben Angaben über die Migrationsgeschichte ihrer Familien gemacht. Diese Daten werden die sechs Mädchen zusammen mit ihren polnischen und türkischen Kollegen in der Universität von Sopot (Polen) verarbeiten.

Neben der Arbeit mit dem statistischen Material werden die Sechs, die von Marianne Spethmann und Peter Beckmannshagen begleitet werden, an Vorträgen telnehmen und die Stadtgeschichte Malborks, die von der Binnenmigration nach dem 2. Weltkrieg geprägt ist, erkunden. Die sechs Schülerinnen werden die grandiose Marienburg besichtigen und nach Danzig  fahren. in der bekannten polnischen Hansestadt wird die Gruppe das neue Museum zum 2. Weltkrieg besuchen.

Neben der Arbeit haben die Gastgeber auch attraktive Freizeitaktivitäten eingeplant: Bogenschießen, einen Filmabend, Grill- und Pizzaabende.

Berichte über die fünf Tage des Workshops folgen, geschrieben von den Marianne Spethmann und Peter Beckmannshagen sowie den sechs Teilnehmerinnen der Malbork-Reise: Nele Restemeyer, Alina Bohlen, Katharina Alsmeier (aus dem Seminarfach / Beckmannshagen) und Diana Rosenhof, Pia Reinholtz, Viviane Saifert (aus dem Seminarfach / Etmanski).