Drucken
Zugriffe: 2661

Leider hat das Antoniuscolleg in Gouda das Projekt frühzeitig verlassen und war so nur ein Jahr (November 2016 bis Novemeber 2017) ERASMUS-Partnerschule.

Unser Projekt musste deshalb im Dezember 2017 noch einmal zur Prüfung vorgelegt werden. Dabei hat die nationale Agentur in Bonn festgestellt, dass wir gut arbeiten und dass wir deshalb das Projekt auch ohne Gouda fortsetzen dürfen.

Der vorgesehene zweite Workshop in Gouda wird daher nicht stattfinden, aber wir werden die vorgesehene Arbeit selbst übernehmen und eine Wanderausstellung zusammenstellen. Die zwei verbleibenden Workshops  in Malbork und in Nordhorn verschieben sich zeitlich etwas - aber immer in die klimatisch günstigeren Monate - und wir werden nicht nur mit vier SchülerInnen, sondern mit sechs reisen. Außerdem werden uns im Oktober 2018 mehr SchülerInnen aus Izmir und Malbork besuchen können. Die Enttäuschung, sich verabschieden zu müssen, hat sich so in etwas Schönes gewandelt.

Hier ein Foto vom Antoniuscolleg, wo im März 2017 der erste internationale Workshop stattgefunden hat. Die TeilnehmerInnen aus Nordhorn waren gern in Gouda zu Gast, wie in den Berichten nachzulesen ist.